Google Pixel 4a erzielt im DxOMark anständige 111 Punkte

Da sieht man mal, wozu selbst eine einzelne Kamera heutzutage noch im Stande ist, wenn die Software passt. Denn das Pixel 4a mit seiner Single-Kamera kommt auf anständige 111 Punkte im DxOMark.

Eine Single-Kamera auf der Rückseite eines Smartphones Ende 2020 sucht man bei eigentlich allen Smartphones vergeblich. Außer beim Pixel 4a von Google, hier vertraut auf Bewährtes. Und zeigt, dass man damit durchaus im Mittelfeld landen kann.

Klar, mit der Spitze kann das Pixel 4a nicht mithalten, aber es lässt dann doch viele Modelle mit Dual-Kamera oder noch mehr teilweise alt aussehen. Aber Google quetscht mittlerweile wirklich auch das letzte aus der Software raus.

In der Kategorie Foto erreicht das Modell sogar beachtliche 122 Punkte, und ist damit gar nicht mal soweit von der Spitze weg wie man denkt.

Laut DxOMark ist die Bildqualität des Pixel 4a mit der des Pixel 4 aus dem Vorjahr zu vergleichen. Es verfügt über eine gute Farbwiedergabe, Autofokus, Belichtung und Artefaktkontrolle. In der Videokategorie erreicht es 98 Punkte, was besser als Pixel 4 ist. Trotz guter Farben, Autofokus und Rauschpegel scheint die Videoqualität insgesamt jedoch weit hinter der der Konkurrenz zurückzubleiben.

Positiv bewertet wurden ebenfalls die gute Belichtung, Autofokus, Weißabgleich (Nacht) bei Fotos und eine gute lebendige Farbwiedergabe (innen, außen) und einen guten Außengeräuschpegel bei Videos.

Nicht ganz so gut wurde beim Pixel 4a bemängelt der eingeschränkte Dynamikbereich, ein orangefarbener Farbstich und die geringe Detailgenauigkeit bei Fotos und Videos. Darüber hinaus kommt es auch zu Autofokusfehlern bei langem Zoom und begrenzter Porträt-DOF (Schärfentiefe).

Quelle(n):
DxOMark

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.