Android 13 soll ermöglichen, dass sich eine eSIM mit zwei Anbietern gleichzeitig verbindet

Android 13 Logo
Quelle: Google

Nächsten Monat, wenn Google seine jährliche Entwicklerkonferenz veranstaltet, wird es mehr Informationen über Android 13 preisgeben. Es gab bereits einige Leaks, darunter einen, der besagt, dass Android-Nutzer mit dem neuen Build mehr Kontrolle über die Taschenlampen ihrer Telefone haben werden. In einem anderen wird es möglich sein, eine Benachrichtigung im Split-Screen-Modus mit einem langen Druck auf das Display zu ziehen.

Durch das Scannen von QR-Codes können Smartphone-Nutzer mit einer eSIM den Anbieter wechseln. Der Nutzer scannt den Code, wodurch sein Gerät mit seinem Mobilfunkanbieter verbunden werden kann. Beim Wechsel des Mobilfunkanbieters muss der Nutzer lediglich einen neuen QR-Code vom neuen Anbieter anfordern. Berichten zufolge wird Google in Android 13 die Möglichkeit einführen, mehr als eine aktive Verbindung auf einem eSIM-Chip zu haben.

Laut Mishaal Rahman von Esper (via Android Police) arbeitet Google an einer Möglichkeit, Benutzern Dual-SIM-Funktionen auf Handys zu ermöglichen, die unter Android 13 mit einem einzigen eSIM-Chip laufen.

Ein Problem bei eSIM ist, dass nur ein Teilnehmeranschluss gleichzeitig aktiv sein kann. Daher hat Google an einer Möglichkeit gearbeitet, aktive Dual-SIM-Unterstützung mit einem einzigen eSIM-Chip anzubieten. Google hat eine Technologie entwickelt, die als MEP (Multiple Enabled Profile) bezeichnet wird und die es einem eSIM-Element ermöglicht, sich aktiv mit zwei Betreibern gleichzeitig zu verbinden. Google erhielt ein Patent für diese Technologie im Jahr 2020 und plant angeblich, sie in die endgültige Version von Android 13 im dritten Quartal aufzunehmen.

Da MEP die aktive Dual-SIM-Unterstützung auf einem einzigen eSIM-Element unterstützt, werden die Hersteller die Materialkosten für den Bau eines Telefons senken und gleichzeitig Platz im Inneren schaffen, der für zusätzliche Hardware oder einen größeren Akku genutzt werden kann. Die Verwendung mehrerer eSIMs beansprucht einen Teil dieses freien Platzes.

Android 13 ist nicht das einzige Betriebssystem, das MEP unterstützen könnte. In seinem Patentantrag erwähnt Google auch iOS, macOS und Windows. Berichten zufolge hat Google die MEP-Unterstützung auf einigen seiner Pixel-Geräte getestet, könnte sich aber immer noch dazu entschließen, das erforderliche geistige Eigentum zu lizenzieren, damit die Technologie mit den oben genannten Betriebssystemen verwendet werden kann.

Derzeit besteht die einzige Möglichkeit, Dual-SIM-Funktionen zu erhalten, darin, ein Telefon mit mehreren eSIMs, ein Telefon mit einer eSIM und einer physischen SIM-Karte oder ein Telefon mit mehreren physischen SIM-Karten zu kaufen.

Es gibt Anzeichen dafür, dass Google plant, dieses Patent in Android 13 zu integrieren, was die Android Developers Website vermuten lässt. Android 13 DP2 enthielt einige MEP-APIs und mit der Veröffentlichung von Beta-Versionen von Android 13 werden wir dann sehen, ob MEP tatsächlich im nächsten Android-Build erscheinen wird.

Quelle(n):
AndroidPolice

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.