OnePlus arbeitet mit Google an Software für faltbare Telefone

OnePlus Fold
Quelle: OnePlus

Mehrere Smartphone-Hersteller haben sich vom Virus der faltbaren Telefone anstecken lassen. Wir alle warten auf den nächsten echten Konkurrenten zu Samsung’s faltbaren Geräten, und der könnte in Zukunft möglicherweise von OnePlus kommen. Laut Tech Radar arbeitet der chinesische Hersteller zusammen mit Google an Software für faltbare Geräte. Das bedeutet, dass wir möglicherweise irgendwann in der Zukunft ein faltbares Telefon von OnePlus sehen könnten.

Es ist schwer zu leugnen, dass Samsung den Titel „König der faltbaren Smartphones“ innehat. Das Samsung Galaxy Z Fold 3 und das Galaxy Z Flip 3 waren zwei sehr beliebte Geräte, und alle sind gespannt auf die nächste Generation. Neben Samsung haben auch Huawei, Xiaomi, Motorola und Oppo faltbare Smartphones im Portfolio, wobei viele das Oppo Find N als die derzeit beste Umsetzung der Technik betrachten. Und selbst Google plant die Einführung des Pixel Notepad im vierten Quartal dieses Jahres.

OnePlus scheint sich auch darauf vorzubereiten, sich in diese Reihen einzureihen. Während eines Medienbriefings sagte Gary Chen, der Leiter der OS-Produktabteilung, dass das Unternehmen eng mit Google zusammenarbeitet, um OxygenOS 13 zu entwickeln. Sie arbeiten an verschiedenen Aspekten der Software, aber eine Sache hat besonders die Aufmerksamkeit aller auf sich gezogen.

Chen sagte dann, dass die Unternehmen daran arbeiten, „wie man neue Funktionen für faltbare Geräte einführen kann“. Das klang etwas vage, aber es bedeutet, dass die Unternehmen daran arbeiten, das faltbare Software-Erlebnis auf OnePlus-Geräten optimal zu gestalten.

Nach der anfänglichen Aufregung erklärte Chen gegenüber Reportern, dass es sich hierbei um eine eher visionäre, langfristige Arbeit handelt. Das bedeutet, dass das Unternehmen derzeit kein Gerät in Arbeit hat und wir in diesem Jahr kein faltbares Telefon von OnePlus erwarten sollten.

Es ist möglich, dass wir es entweder nächstes Jahr oder im Jahr 2024 sehen könnten. OxygenOS 13 wird auf Android 13 basieren. Das ist insofern von Bedeutung, als dass Android 13 die Optimierungen für große Bildschirme, die in Android 12L vorgestellt wurden, übernehmen wird. OxygenOS 13 dürfte diese Optimierungen anscheinend ebenfalls nutzen.

Quelle(n):
Tech Radar

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.