Samsung beschleunigt die Veröffentlichung von Firmware-Updates in Europa

Samsung Logo vintage
Photo by Kote Puerto on Unsplash

Samsung hat Änderungen an der Verteilung seiner Updates vorgenommen, damit europäische Kunden schneller ein Firmware-Update erhalten können. Laut dem Bericht von SamMobile ist die Freigabe des Firmware-Updates in Europa nicht mehr an den länderspezifischen Code (CSC) gebunden.

Das Samsung Galaxy A52 (4G-Version) ist Vorreiter bei der Einführung dieser Änderung. Der neue Prozess bedeutet, dass ein CSC in allen europäischen Ländern funktioniert. Auf diese Weise verdoppelt sich die Geschwindigkeit, mit der Firmware-Updates veröffentlicht werden. Nach dem Galaxy A52 werden auch die faltbaren Handys von Samsung, darunter das Galaxy Z Flip 3 und Z Fold 3, diesen Weg einschlagen.

Wie der Galaxy Club berichtet, ist die „EUX“-Firmware die einzige CSC, die für Samsungs kommende Geräte in Europa entwickelt wird. Nach der erfolgreichen Implementierung wird erwartet, dass Samsung den gleichen Weg für alle seine kommenden Geräte in der Region vornehmen wird.

Diese neue Strategie von Samsung hat einige Vorteile. Erstens kann sie die Verteilung von Firmware-Updates in der Region beschleunigen. Außerdem muss das Unternehmen nicht mehrere Versionen eines Firmware-Updates entwickeln und veröffentlichen.

Außerdem bedeutet weniger länderspezifischer Code (CSC), dass mehr Nutzer in mehr Ländern an frühen Beta-Programmen für zukünftige Updates teilnehmen können.

Quelle(n):
SamMobile

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.