Samsung will Lautsprecher unter Display verbauen, auch schon beim Galaxy S10?

Samsung Logo

Nachdem Samsung bei der kommenden Flaggschiff-Reihe Galaxy S10 die Frontkamera in ein Displayloch verbauen wird, kündigt sich schon die nächste große Neuerung an.

Samsung Logo

Der nächste Schritt im Kampf gegen den oberes Displayrand des Smartphones ist das Entfernen des traditionellen Lautsprechers und die Verwendung des Displays als Lautsprecher. Neu ist diese Technik jedoch nicht, doch für Samsung schon, denn noch gibt es von den Südkoreanern noch kein solches Modell.

Samsung plant, piezoelektrische Aktoren, die in das Display integriert sind, zu verwenden, um Klang zu erzeugen. Samsung nennt diese Technik „Sound on Display“ und wird sie im Januar 2019 auf der Consumer Electronics Show in Vegas zeigen.

Diese Methode der Klangübertragung ist nicht ganz neu, das Xiaomi Mi Mix nutzte bereits Piezoelektrizität, um Klang zu erzeugen, aber die Technologie war damals noch nicht ganz ausgereift und so hatte das Xiaomi Mi Mix 2 stattdessen wieder einen konventionellen Lautsprecher.

Branchenberichte deuten jedoch darauf hin, dass viele Hersteller bereit sind, herkömmliche Lautsprecher durch piezoelektrische zu ersetzen. Einige chinesische Smartphone-Hersteller arbeiten Berichten zufolge auch daran, piezoelektrische Lautsprecher in Smartphone-Displays einzubetten, aber ob wir sie auf der CES 2019 sehen werden, ist fraglich.

Denn wie bei der Frontkamera im Display ist es einfacher, piezoelektrische Aktoren in einem OLED- anstelle in einem LCD-Display zu verwenden. Und hier hat Samsung ja die Nase vorn.

Noch ist unklar, ob Samsung die Technologie bereits für die Galaxy S10-Reihe haben wird. Spätestens aber im Herbst 2019 beim Samsung Galaxy Note 10 dürfte die neue Technologie verbaut sein.

Quelle(n):
http://www.etnews.com/20181226000182

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 18298 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*