BRATA: Der Banking Trojaner wurde mit zusätzlichen Funktionen aktualisiert

Android Malware

Bereits Ende letzten Jahres wurde zum ersten mal vom Android-Bankentrojaner BRATA berichtet. Die Hacker nutzen diese Malware, um Bankdaten von Android-Nutzern zu stehlen. Nun ist der Trojaner erneut in den News, denn er wird von Tag zu Tag bösartiger.

BRATA steht für Brazilian Remote Access Tool Android. Den Trojaner gibt es bereits seit 2019 und wurde erstmals in Brasilien entdeckt. Mittlerweile hat sich die App von Spyware zu einem Banking-Trojaner entwickelt.

Ziel der Entwickler ist es, Geld von Bankkonten zu stehlen und dann das gesamte Telefon und damit die Beweise zu löschen. Die kriminellen Entwickler hinter BRATA haben den Trojaner nun mit neuen Fähigkeiten ausgestattet.

Es gibt eine neue Variante von BRATA. Laut den neuen Hinweisen von Cleafy kann der Trojaner nun die Anmeldeseite einer „bekannten italienischen Bank“ nachbilden und die Benutzer dazu bringen, ihre Anmeldedaten dort einzugeben. Außerdem können der Trojaner eingehende Nachrichten wie Codes für die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) abfangen, um das Konto vollständig zu übernehmen.

Auch GPS-Informationen können abgerufen und Berechtigungen für die Geräteverwaltung erlangt werden. Diese App zielt auf das Vereinigte Königreich, Spanien und Italien ab, was aber nicht heißen muss, dass sie nicht auch in Deutschland bereits aktiv ist.

Quelle(n):
Cleafy

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.