Corona-Warn-App 2.15.1 zum Download verfügbar

Corona-Warn-App
Quelle: SAP Deutschland SE & Co. KG

Das Projektteam aus Robert Koch-Institut, Deutscher Telekom und SAP hat Version 2.15 der Corona-Warn-App veröffentlicht. Mit dem Update können User schon während der Buchung von Tickets den Nachweis erbringen, dass sie geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Die neue Version erleichtert damit auch Veranstalter, Unternehmen und Anbieter die Überprüfung von Covid-Zertifikaten und trägt so zu einem verlässlichen Zutrittsmanagement gemäß den gesetzlichen Vorgaben bei.

Geimpft, genesen, negativ getestet: Das sind fast überall die Zutrittsvoraussetzungen, sei es zu Geschäften, dem Nah- oder Fernverkehr, Restaurants oder Veranstaltungen. Um ein schnelles und verlässliches Überprüfen dieser Voraussetzungen zu unterstützen, können User der Corona-Warn-App (CWA) ihre Nachweise ab sofort bereits erbringen, während sie ein Ticket buchen – sofern der/die Veranstalter den entsprechenden Validierungsservice unterstützt.

Wie funktioniert die Überprüfung mit Hilfe der Corona-Warn-App?

Angenommen, ein User der Corona-Warn-App bucht online Konzerttickets. Im Rahmen des Buchungsprozesses hat dieser an einem bestimmten Punkt die Möglichkeit, die entsprechenden Nachweise pro Person (Genesenen- Impf- und/oder Testnachweis) zu erbringen.

Nachdem das Einverständnis gegeben wurde, kann der User den QR-Code, der im Buchungsprozess angezeigt wird, mit der Corona-Warn-App scannen. Dafür öffnet man einfach die App und wählt in der Mitte der Registerkarte den universellen QR-Code-Scanner aus.

Die Corona-Warn-App überprüft dabei die Anforderungen des Anbieters und zeigt dem User nur die Zertifikate zur Auswahl an, die den Anforderungen entsprechen.

Wichtig: die Zertifikate verbleiben auf dem jeweils eigenen Smartphone der User und werden zu keinem Zeitpunkt im Validierungssystem gespeichert.

Ein Zertifikat kann „nicht anerkannt“ werden, wenn es den Anforderungen des Anbieters nicht entspricht. Das kann zum Beispiel bei einem Testzertifikat der Fall sein, das älter als 48 Stunden ist.

Was sollten User beachten?

User sollten unbedingt darauf achten, dass der Name, der im Zertifikat, das sie zur Überprüfung benutzen wollen, hinterlegt ist, EXAKT dem Namen entspricht, den sie im Buchungssystem angegeben haben. Ist das nicht der Fall, können sie das entsprechende Zertifikat in der Corona-Warn-App nicht auswählen.

Haben User in ihrem Zertifikat beispielsweise ihren ersten und zweiten Vornamen hinterlegt, sollten sie beide Namen auch bei der Ticketbuchung angeben. Geben sie nur einen Namen an, kann die CWA nicht erkennen, dass es sich um ein und dieselbe Person handelt.

Des Weiteren hat das Projektteam mit Version 2.15 die Handlungsempfehlungen unter einer „roten Warnung“ (Warnung über eine Begegnung mit erhöhtem Risiko) angepasst. Detaillierte Informationen dazu, wie User sich im Falle einer roten Kachel verhalten sollten, finden ihr hier.

Version 2.15 wird schrittweise über 48 Stunden an alle User ausgerollt. iOS-User können sich die aktuelle App-Version ab sofort aus dem Store von Apple manuell herunterladen. Der Google Play Store bietet keine Möglichkeit, ein manuelles Update anzustoßen. Hier steht die neue Version der Corona-Warn-App innerhalb der nächsten 48 Stunden zur Verfügung.

Corona-Warn-App
Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos
‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos

Quelle(n):
SAP

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.