Elon Musk zieht Klage gegen OpenAI zurück: War alles nur ein PR-Gag?

Elon Musk
Quelle: Art Streiber/August

Elon Musk und OpenAI: Zerstritten, versöhnt, wieder zerstritten?

Im Februar schockte Elon Musk die Welt mit einer Klage gegen OpenAI, die er einst mitbegründet hatte. Sein Vorwurf: Das Unternehmen habe seine gemeinnützige Mission verraten und sei zu einer Profitmaschine für Microsoft mutiert.

Doch die Klage, die viele überraschte, nahm ein jähes Ende. Nur einen Tag vor einer wichtigen Anhörung zog Musk sie überraschend zurück.

Was war der Grund für den Streit?

Musks Hauptkritikpunkt war die angebliche Abkehr von OpenAIs ursprünglichem Ziel, der Allgemeinheit zu dienen. Er bemängelte die enge Partnerschaft mit Microsoft und befürchtete, dass die KI-Forschung des Unternehmens dadurch in private Hände gerate.

Des Weiteren prangerte er die Geheimhaltung des Quellcodes von OpenAIs Flaggschiff-KI ChatGPT an. Im Gegensatz dazu stehen andere Large Language Models (LLMs) mit offenem Quellcode, was Musk als Wettbewerbsverzerrung ansah.

OpenAIs Gegenangriff

OpenAI konterte Musks Vorwürfe mit der Veröffentlichung von E-Mails, die Musks eigene Aussagen in Frage stellten. Die Korrespondenz offenbarte, dass Musk selbst einst eine engere Zusammenarbeit mit Tesla und die Geheimhaltung des Quellcodes befürwortete.

Diese Enthüllungen warfen ein neues Licht auf Musks Motive und ließen Zweifel an seiner lupenreinen Darstellung der Sachlage aufkommen.

Plötzlicher Rückzug der Klage: Was steckt dahinter?

Die genauen Gründe für Musks Rückzieher bleiben unklar. Spekulationen gehen von einem außergerichtlichen Vergleich bis hin zum Kalkül des PR-Profis Musk.

Möglicherweise erreichte er mit der Klage bereits sein Ziel, den Fokus auf die Bedenken rund um die Kontrolle und Zugänglichkeit von KI zu lenken.

Quelle(n):
CNBC

Links mit einem * sind Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalte ich ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen Telegram-, WhatsApp-, X/Twitter- oder Mastodon-Kanal oder RSS-Feed!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert