Hacker missbrauchen smarte Zahnbürsten für DDoS-Angriffe

Oclean Endurance Header
Quelle: Schmidtis Blog

In einer neuen Masche nutzen Hacker smarte Zahnbürsten, um DDoS-Angriffe auf Onlinedienste auszuführen.

Laut einem Bericht der Aargauer Zeitung haben Cyberkriminelle Schadsoftware auf rund 3 Millionen Zahnbürsten installiert, die über Java programmiert sind.

Die Hacker können die infizierten Zahnbürsten fernsteuern und gleichzeitig auf eine bestimmte Website zugreifen lassen. Dies führt zu einem sprunghaften Anstieg des Datenverkehrs, der die Website überlasten und lahmlegen kann.

Ein Schweizer Unternehmen wurde bereits Opfer eines solchen Angriffs. Die Website des Unternehmens war nach einem Angriff durch die gekaperten Zahnbürsten für mehrere Stunden nicht erreichbar. Der Schaden wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt.

Stefan Züger, Director für Systems Engineering bei Fortinet, warnt, dass jedes mit dem Internet verbundene Gerät Ziel eines Cyberangriffs sein kann. Dazu gehören neben Zahnbürsten auch Babyphones, internetfähige Haushaltsgeräte und viele andere.

Quelle(n):
Aargauer Zeitung

Links mit einem * sind Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalte ich ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen Telegram-, WhatsApp-, X/Twitter- oder Mastodon-Kanal oder RSS-Feed!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert