Motorola Moto 360: Bilder brennen sich ins Display

Die Motorola Moto 360 (Partnerlink) war die am meisten erwartete Smartwatch des Jahres. Doch so so langsam trübt sich ein wenig der Gesamteindruck der Datenuhr. Denn nicht nur, dass einige technischen Spezifikationen wie der der Prozessor schon uralt sind, auch die Akkulaufzeit von ein paar Stunden ist miserabel. Und nun kommt ein nächstes Ärgernis hinzu. Denn nun wurde bekannt, dass sich der Bildschirminhalt während des Ladeprozesses in das Display einbrennt.

Die Motorola Moto 360 scheint so langsam ihre Magie zu verlieren Uralt-Technik, schlechte Laufzeiten und nun ein fettest Displayproblem machen aus dem heißesten Teil des Sommers wohl eher eine Lachnummer. Denn immer mehr User berichten nun, dass wenn die Uhr in der Ladeschale aufgeladen wird und dann als Feature eine stilvolle Tischuhr ist, sich die Uhrzeit in das Display einbrennt.

Noch ist nicht bekannt, ob dieses Malheur wieder rückgängig gemacht werden kann. Eigentlich sollte ein längeres Ausschalten der Motorola Moto 360 oder ständig wechselnde Hintergründe das Display wieder von den eingebrannten Pixeln befreien. Wollen wir hoffen, dass es wirklich funktionieren wird.

Ich bin gespannt, wie Motorola auf diese doch eher schlechte News reagieren wird. Vielleicht hilft ja bei diesem Problem ein simples Software-Update für die Motorola Moto 360?! Jedoch zeigt es, dass die erste Datenuhr der Amerikaner beileibe nicht das ist, was viele von ihr erhofft hatten.

Quelle: AndroidPolice

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

2 Antworten auf „Motorola Moto 360: Bilder brennen sich ins Display“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.