Telegram Premium: Geschenk oder Datenschutz-Albtraum?

Telegram Logo

Telegram, der beliebte Messenger-Dienst, der oft als innovative Alternative zu WhatsApp gilt, testet derzeit ein neues Programm namens „Peer-to-Peer-Login“ (P2PL).

Dieses Programm wirft jedoch Datenschutzbedenken auf und die Teilnahme sollte sorgfältig abgewogen werden. Mit P2PL können Nutzer ihre Telefonnummern als Relais verwenden, um Einmal-PINs (OTPs) per SMS an andere Benutzer zu senden, damit diese sich bei der App anmelden können.

Vorteile des P2PL-Programms

Teilnehmer, die eine Mindestquote an gesendeten OTPs erreichen, erhalten einen Geschenkcode für ein monatliches Telegram-Premium-Abonnement. Das Premium-Abonnement bietet einige Vorteile, wie z. B. Datei-Uploads von bis zu 4 GB, schnellere Downloads, Transkriptionen von Sprach-/Videonachrichten, Premium-Aufkleber/-Symbole und mehr.

Nachteile des P2PL-Programms

Da gibt es natürlich Datenschutzbedenken, Empfänger können Deine Telefonnummer sehen und umgekehrt. Es besteht die Gefahr von Belästigung oder Missbrauch durch Personen, die Deine Telefonnummer erhalten.

Ferner bist Du für alle SMS-Kosten verantwortlich, die durch das Senden von OTPs entstehen, einschließlich internationaler Gebühren.

Quelle(n):
Android Authority

Links mit einem * sind Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalte ich ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen Telegram-, WhatsApp-, X/Twitter- oder Mastodon-Kanal oder RSS-Feed!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert