WhatsApp: Neue Nutzungsbedingungen erzwingen Datentausch mit Facebook

Wer WhatsApp weiter nutzen will, der kommt um die neuen Nutzungsbedingungen, die seit heute bestätigt werden müssen, nicht mehr um eine Zustimmung zum Datentausch mit Facebook rum.

Erst vor wenigen Stunden waren in der Beta von WhatsApp schon die neuen Nutzungsbedingungen zu sehen. Nun wurden sie relativ schnell doch auch final umgesetzt. Diese gelten aber erst ab dem 8. Februar.

WhatsApp gehört seit 2014 zu Facebook, nun muss man in den Nutzungsbedingungen auch zustimmen, dass man Daten mit Facebook tauschen lassen soll. Ohne geht sonst nichts mehr.

Wer nämlich nicht zustimmt, kann nur noch sein Konto löschen und WhatsApp nicht weiter nutzen. Das ist der große Haken an der Sache.

Neue WhatsApp Nutzungsbedingungen

Als Teil der Facebook-Unternehmen erhält WhatsApp Informationen (siehe hier) von den Facebook-Unternehmen und teilt auch Informationen mit diesen. Wir können mithilfe der von ihnen erhaltenen Informationen und sie können mithilfe der Informationen, die wir mit ihnen teilen, unsere Dienste bzw. ihre Angebote, einschließlich der Produkte von Facebook-Unternehmen, betreiben, bereitstellen, verbessern, verstehen, individualisieren, unterstützen und vermarkten. Dazu gehört:

  • Unterstützen beim Verbessern von Infrastruktur und Zustellungssystemen,
  • Verstehen, wie unsere oder ihre Dienste genutzt werden,
  • Fördern der Sicherheit und Integrität der Produkte von Facebook-Unternehmen, insbesondere das Absichern von Systemen sowie das Bekämpfen von Spam, Bedrohungen, Missbrauch und Rechteverletzungen,
  • Verbessern ihrer Dienste und deiner Erfahrungen mit deren Nutzung, darunter das Abgeben von Empfehlungen für dich (z. B. Freundesvorschläge oder Gruppen oder interessante Inhalte), Personalisierungsfunktionen und Inhalte, Unterstützen beim Abschluss von Käufen und Transaktionen und das Anzeigen von relevanten Angeboten und Werbeanzeigen in den Produkten von Facebook-Unternehmen, und
  • Bereitstellen von Integrationen, die dich in die Lage versetzen, deine WhatsApp Erfahrungen mit anderen Produkten von Facebook-Unternehmen zu verbinden. Dazu gehört z. B., dass du deinen Facebook Pay-Account dazu nutzen kannst, auf WhatsApp Zahlungen zu tätigen, oder auf anderen Produkten von Facebook-Unternehmen (z. B. Portal) mit deinen Freunden zu chatten, indem du deinen WhatsApp Account mit diesen verbindest.

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.