CameraX Exposure Compensation API soll für bessere Fotos bei Drittanbieter-Kamera-Apps sorgen

Google Camera Logo
Quelle: Google

Manch einer ist mit der vorinstallierten Kamera-App auf seinem Smartphone nicht zufrieden. Im Google Play Store tummeln sich viele Apps von Drittanbietern, die bessere Ergebnisse versprechen. Was leider auch nicht immer der Fall ist.

Google will den Entwicklern solcher Kamera-Apps das Leben ein wenig einfacher machen und stellt Schnittstellen für Drittanbieter-Apps zur Verfügung. Die neue CameraX Exposure Compensation API soll dabei helfen, dass es mit diesen Apps dann gelingt, deutlich einfacher bessere Bilder aufzunehmen.

Gerade die Kamera ist ja mittlerweile zum wichtigsten Feature eines Smartphones geworden, die Hersteller der Geräte überbieten sich im Megapixel-Wahn immer wieder. Doch was nützt das, wenn die Software für die Kamera-App nichts taugt?! Dank der CameraX-API soll dies bald nicht mehr vorkommen.

Es gibt derzeit nur wenige Kamer-Apps von Drittanbietern da draußen, die wirklich halten, was sie versprechen. Die besten Lösungen erzielt man immer noch mit einer portierten GCam von Google, wie ich finde.

Quelle(n):
Google

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf
Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.