FBI-Bombe: Huawei-Mobilfunkgeräte könnten US-Atomwaffen ausspionieren

Huawei Logo
Quelle: Huawei

Viele Jahre lang haben die angeblichen Verbindungen von Huawei zur kommunistischen chinesischen Regierung zu Gerüchten geführt, dass das Unternehmen Spionagegeräte in seine Telefone und Telekommunikationsgeräte einbaut, die im Auftrag der chinesischen Regierung persönliche und Unternehmensdaten sammeln würden.

Mehr zu Huawei:

Obwohl beide Unternehmen die Vorwürfe mehrfach bestritten haben, halten sich die Gerüchte bis heute hartnäckig. Im Jahr 2018 wies die US-Regierung ihre Verbündeten an, beim Aufbau ihrer 5G-Netze keine Netzwerkausrüstung von Huawei zu verwenden.

Huawei, der weltweit führende Anbieter von Telekommunikationsausrüstungen, konnte trotz der US-Banns ein gutes 5G-Geschäft aufbauen. Auch, weil sich nicht viele Verbündete an einem solchen verbot beteiligten und weiter auf Huawei-Ausrüstung setzten.

Und ein neuer CNN-Bericht ist nun wie eine Bombe eingeschlagen. Demnach soll das FBI während einer früheren Untersuchung, die auf die Obama-Regierung zurückgeht, Mobilfunkmasten in der Nähe von US-Militärbasen in ländlichen Gebieten im Mittleren Westen untersucht hat. Nach Angaben mehrerer Quellen entdeckte das FBI, dass Huawei-Geräte, die auf diesen Mobilfunkmasten platziert waren, Geräte enthielten, die die „streng geheime Kommunikation des Verteidigungsministeriums abfangen und stören konnten, einschließlich derer, die vom Strategischen Kommando der USA verwendet werden, das die Atomwaffen des Landes überwacht.“

„Dies betrifft einige der sensibelsten Dinge, die wir tun. Es würde sich auf unsere Fähigkeit auswirken, die nukleare Triade zu befehligen und zu kontrollieren. Wenn es möglich ist, dass dies gestört wird, dann ist das ein sehr schlechter Tag“.

ehemaliger FBI-Mitarbeiter

Letztes Jahr beschloss die FCC, 1,9 Milliarden Dollar aus dem Fonds auszugeben, um Geräte von Huawei und ZTE aus ländlichen Netzen in den USA zu entfernen und zu ersetzen, die diese Geräte verwendeten. Die Kosten für diese Aufgabe sind jedoch bereits deutlich auf 5,6 Milliarden Dollar gestiegen, und die ländlichen Netzbetreiber wollen die Kosten für die Entfernung und den Austausch der Geräte der beiden chinesischen Unternehmen erstattet bekommen.

CNN-Quellen zufolge steht es außer Frage, dass die entdeckten Huawei-Geräte eine große Sicherheitsbedrohung darstellen. Die Ergebnisse dieser Untersuchung wurden nie öffentlich bekannt gegeben – bis jetzt. Es ist nicht bekannt, ob das FBI feststellen konnte, ob die entdeckten Geräte in der Lage waren, gestohlene Daten an die chinesische Regierung in Peking zu senden. Die Chinesen haben zwar bestritten, dass sie versucht haben, die USA auszuspionieren, aber Huawei erklärte gegenüber CNN, dass seine Geräte nicht in den Frequenzen arbeiten können, die dem US-Verteidigungsministerium zugewiesen wurden.

Das Dementi von Huawei klingt jedoch unglaubwürdig, da wiederum mehrere Quellen gegenüber CNN erklärten, es stehe außer Frage, dass die entdeckte Huawei-Ausrüstung in der Lage sei, den kommerziellen Mobilfunkverkehr und die militärische Kommunikation abzuhören. Die Geräte können auch die Kommunikation des Strategischen Kommandos der USA stören, was es den Chinesen ermöglichen würde, Einzelheiten über das Nukleararsenal der Vereinigten Staaten zu erfahren.

Quelle(n):
CNN

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.