Huawei- und ZTE-Technologie aus Netzen in den USA zu entfernen wird Milliarden teurer als geplant

Huawei Logo
Quelle: Huawei

Im November 2019 hatte die FCC beschlossen, dass Huawei und ZTE eine Gefahr für die nationale Sicherheit der USA darstellen. Daraufhin hatte die Regierung beschlossen, dass das gesamte Equipment der beiden Hersteller aus den Netzen zu entfernen.

Der Kongress stellte später Gelder zur Verfügung und verlangte von Betreibern, die 5G-Ausrüstung von einem oder beiden Anbietern verwenden, diese zu entfernen und durch andere Hardware ersetzen. Die FCC schätzte, dass dies den Unternehmen wohl 1,84 Milliarden Dollar kosten würde. Doch nun stellt sich heraus, dass es teurer wird, und zwar deutlich teurer.

Die Vorsitzende der Kommission, Jessica Rosenworcel, hat dem Kongress nun mitgeteilt, dass zusätzliche 3,08 Milliarden Dollar benötigt werden, um Huawei und ZTE aus dem Mobilfunknetz zu entfernen. Damit erhöht sich die Gesamtsumme auf 4,98 Milliarden Dollar.

Die Unternehmen sind jedoch nicht verpflichtet, den Austausch vorzunehmen, bevor sie nicht entschädigt wurden. Heißt also, wenn die Mittel nicht freigegeben werden, muss das Equipment nicht ersetzt werden. Und dies dürfte der FCC und der US-Regierung wohl weniger gefallen.

Nicht nur die USA entfernen derzeit Huawei- und ZTE-Hardware, auch in Großbritannien läuft es aktuell auch darauf hinaus. Die britischen Netzbetreiber haben bereits damit begonnen, 5G-Hardware von Huawei aus ihren Netzen zu entfernen, nachdem die Regierung dies im Juli 2020 angekündigt hatte. Doch auch hier dauert es wohl deutlich länger, bis zu 7 Jahre soll es wohl dauern.

Quelle(n):
Reuters

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.