Gehen Microsoft & Intel bald getrennte Wege? Microsoft plant eigenen ARM-Chip

Microsoft entwickelt laut Bloomberg News seine eigenen ARM-basierten Prozessoren für Server und möglicherweise auch für ein zukünftiges Surface-Gerät.

Die Prozessoren sollen in Servern für Microsofts Azure-Cloud-Dienste eingesetzt werden und basieren dem Bericht zufolge auf ARM-Designs. Berichten zufolge „erkundet“ Microsoft auch die Verwendung eines anderen Chips für einige seiner Surface-Geräte, aber es ist nicht klar, ob dies zu einem endgültigen Produkt führen wird.

Microsoft verwendet derzeit Intel-basierte Prozessoren für die meisten seiner Azure-Cloud-Dienste, und auch die meisten Surface-Geräte des Unternehmens laufen auf Intel-Chips. Microsoft hat aber bereits mit AMD und Qualcomm für kundenspezifische Chips für seine Surface Laptop 3 und Surface Pro X Geräte zusammengearbeitet, was die Bereitschaft zeigt, sich nicht nur auf Intel zu konzentieren.

Microsoft hat letztes Jahr einen ARM-basierten SQ1-Prozessor für das Surface Pro X mitentwickelt und vor ein paar Monaten eine SQ2-Variante folgen lassen. AMD arbeitete ebenfalls mit Microsoft zusammen, um eine angepasste Version seines Ryzen-Prozessors für den Surface Laptop 3 zu entwickeln.

Ein Wechsel zu ARM auf der Serverseite ist sicherlich von größerer Bedeutung, insbesondere für Intel. Apple hat bereits seinen Schritt weg von Intel-Chips für seine Mac-Produkte getan, mit seinem eigenen M1-Prozessor, welcher auf ARM-Designs basiert. Intels Server-Chips beherrschen derzeit den Server-Markt, und AMD hat diesen lukrativen Markt bereits mit seinen eigenen EPYC-Prozessoren angegriffen.

Amazon, Microsofts wichtigster Cloud-Rivale, sieht mit seinen eigenen ARM-basierten Graviton2-Prozessoren, die vor einem Jahr bei AWS eingeführt wurden, ebenfalls wie eine bedeutende Bedrohung für Intel und AMD aus. Dennoch sind ARM-basierte Server im Moment nur ein kleiner Teil des Marktes, trotz der Leistungs- und Kostenvorteile, die sie bieten können.

Microsoft hat die Gerüchte kommentiert, aber dabei hat man sie nicht dementiert:

„Because silicon is a foundational building block for technology, we’re continuing to invest in our own capabilities in areas like design, manufacturing and tools, while also fostering and strengthening partnerships with a wide range of chip providers.“

Frank Shaw, Microsofts Kommunikationschef

Quelle(n):
Bloomberg

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.