Gehen Microsoft & Intel bald getrennte Wege? Microsoft plant eigenen ARM-Chip

Microsoft Logo

Microsoft entwickelt laut Bloomberg News seine eigenen ARM-basierten Prozessoren für Server und möglicherweise auch für ein zukünftiges Surface-Gerät.

Die Prozessoren sollen in Servern für Microsofts Azure-Cloud-Dienste eingesetzt werden und basieren dem Bericht zufolge auf ARM-Designs. Berichten zufolge „erkundet“ Microsoft auch die Verwendung eines anderen Chips für einige seiner Surface-Geräte, aber es ist nicht klar, ob dies zu einem endgültigen Produkt führen wird.

Microsoft verwendet derzeit Intel-basierte Prozessoren für die meisten seiner Azure-Cloud-Dienste, und auch die meisten Surface-Geräte des Unternehmens laufen auf Intel-Chips. Microsoft hat aber bereits mit AMD und Qualcomm für kundenspezifische Chips für seine Surface Laptop 3 und Surface Pro X Geräte zusammengearbeitet, was die Bereitschaft zeigt, sich nicht nur auf Intel zu konzentieren.

Microsoft hat letztes Jahr einen ARM-basierten SQ1-Prozessor für das Surface Pro X mitentwickelt und vor ein paar Monaten eine SQ2-Variante folgen lassen. AMD arbeitete ebenfalls mit Microsoft zusammen, um eine angepasste Version seines Ryzen-Prozessors für den Surface Laptop 3 zu entwickeln.

Ein Wechsel zu ARM auf der Serverseite ist sicherlich von größerer Bedeutung, insbesondere für Intel. Apple hat bereits seinen Schritt weg von Intel-Chips für seine Mac-Produkte getan, mit seinem eigenen M1-Prozessor, welcher auf ARM-Designs basiert. Intels Server-Chips beherrschen derzeit den Server-Markt, und AMD hat diesen lukrativen Markt bereits mit seinen eigenen EPYC-Prozessoren angegriffen.

Amazon, Microsofts wichtigster Cloud-Rivale, sieht mit seinen eigenen ARM-basierten Graviton2-Prozessoren, die vor einem Jahr bei AWS eingeführt wurden, ebenfalls wie eine bedeutende Bedrohung für Intel und AMD aus. Dennoch sind ARM-basierte Server im Moment nur ein kleiner Teil des Marktes, trotz der Leistungs- und Kostenvorteile, die sie bieten können.

Microsoft hat die Gerüchte kommentiert, aber dabei hat man sie nicht dementiert:

„Because silicon is a foundational building block for technology, we’re continuing to invest in our own capabilities in areas like design, manufacturing and tools, while also fostering and strengthening partnerships with a wide range of chip providers.“

Frank Shaw, Microsofts Kommunikationschef

Quelle(n):
Bloomberg

Links mit einem * sind Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalte ich ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen Telegram-, WhatsApp-, X/Twitter- oder Mastodon-Kanal oder RSS-Feed!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert