Honor 9X Testbericht

Mit dem Honor 9X hat die Huawei-Tochter ein neues Smartphone zum Weihnachtsgeschäft in Deutschland an den Start gebracht. Doch so neu ist es nicht, es handelt sich um ein neu aufgelegtes Huawei P Smart Z aus dem Frühjahr. Mit dem chiensischen Honor 9X hat dieses Modell nicht vieles gemeinsam.

Das Mittelklasse-Modell Honor 9X ist ein Kind der aktuellen politischen Lage. Huawei und auch Honor ist es wegen des US-Banns untersagt, die Google Dienste zu nutzen. Um dennoch ein wenig im Weihnachtsgeschäft mitspielen zu können, hat sich der Hersteller aus China dazu entschieden, ein Huawei P Smart Z mit einem neuen Namen zu versehen, denn dieses darf die Google-Dienste noch nutzen.

Doch war das eine gute Idee? Der Test soll es zeigen. Fangen wir erst einmal mit der Ausstattung an.

Honor 9X Spezifikationen

Betriebssystem Android 9.0
Display 6.59", 2340×1080 Pixel, 16 Mio. Farben, IPS/LTPS, kapazitiver Touchscreen
Kamera hinten 48.0MP, f/1.8, Phasenvergleich-AF, LED-Blitz, Videos @1080p/30fps (Kamera 1); 8.0MP, f/2.4, Weitwinkelobjektiv (Kamera 2); 2.0MP, f/2.4, Tiefenschärfe (Kamera 3)
Kamera vorne 16.0MP, f/2.2, ausfahrbar
Schnittstellen USB-C 2.0 (OTG), 3.5mm-Klinke, WLAN 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2
Sensoren Beschleunigungssensor, Gyroskop, Annäherungssensor, Lichtsensor, Kompass, Fingerabdrucksensor (hinten)
SoC HiSilicon Kirin 710F, 64bit
CPU 4x 2.20GHz Cortex-A73 + 4x 1.70GHz Cortex-A53
GPU Mali-G51 MP4
RAM 4GB
Speicher 128GB, microSD-Slot (shared, bis 512GB)
Navigation A-GPS, GLONASS, BeiDou
Modem GSM (0.2Mbps/0.1Mbps), UMTS, LTE
Frequenzbänder 2G (850/900/1800/1900), 3G (B1/B2/B4/B5/B8)*, 4G (B1/B3/B7/B8/B20/B38/B40/B41)
Netzstandards GPRS, EDGE, HSDPA, HSUPA, HSPA+, LTE-A
Akku 4000mAh, fest verbaut
Ladeleistung 10W
Gehäuseform Barren
Gehäusematerial Glas (Rückseite), Metall (Rahmen)
Farbe schwarz
Abmessungen 163.5×77.3×8.8mm
Gewicht 196g
SIM-Formfaktor Nano-SIM (1x shared)
Besonderheiten Dual-SIM

Der Preis

Honor verlangt EUR 299,00 für das Smartphone. Und gleich vorneweg, dass ist zu viel! Denn das Huawei P Smart Z gibt es schon für knapp EUR 200,00 zu kaufen.

Hier dürfte es Honor also schwer haben, Käufer zu finden. Denn das Honor 9X hat keine Alleinstellungsmerkmale zu bieten, wie auch, handelt es sich doch um ein altes Modell mit neuem Namen.

Das Display

Das Display macht einen guten Eindruck, farbenfroh, wenn auch etwas zu kühl kalibriert. Es ist leider nicht besonders hell, aktuelle High-End-Geräte schaffen da deutlich mehr. Dennoch ist das Display auch im Freien recht gut ablesbar.

Dank 400 ppi ist es trotz seiner Größe von 6,59″ und 2340 × 1080 Pixel Auflösung sehr scharf und lässt auch einen ordentlichen seitlichen Blickwinkel zu.

Honor 9X
© Schmidtis Blog

Die Kamera

Die Kamera ist ein wenig enttäuschend. sie ist nicht schlecht, jedoch ist man mittlerweile Besseres gewohnt. Dies könnte daran liegen, dass das eigentliche Modell von Huawei ja eigentlich auch schon mehr als ein halbes Jahr alt ist. Hier kann auch Honor mit dem neuen Namen eben nicht zaubern.

Auf der Rückseite ist eine Triple-Kamera mit 48 MP (f/1.8) + 120° Weitwinkel (8 MP; f/2.4) + 2 MP Tiefensensor verbaut. Erfreulicherweise ragt die Kamera vergleichsweise wenig aus dem Gehäuse heraus.

Honor 9X
© Schmidtis Blog

Die Fotos sind gut, nicht mehr und nicht weniger. Und für das Honor 9X für EUR 299,00 dann leider eher eine Enttäuschung. Hier hat Honor in der Vergangenheit schon besseres abgeliefert.

Selbst bei guten Bedingungen sind die aufgenommenen Bilder nicht rauschfrei. Details verschwinden teilweise und bei schlechten Lichtverhältnissen gehen viele Details wegen der starken Aufhellung verloren.

Der Nachtmodus sollte auch nur bei Motiven gewählt werden, die sich nicht bewegen. ansonsten kommen Schlieren und Ghost-Bilder dabei heraus. Kurz & knapp, von der Kamera hatte ich mir mehr versprochen.

Akku & Leistung

Im Vergleich zur chinesischen Modellvariante des Honor 9X ist in Deutschland nur der ältere HiSilicon Kirin 710F statt des Kirin 810 verbaut. Schade, hat dieser doch weniger Leistung. Doch daran ist wieder der US-Bann schuld.

Für den normalen Alltagsgebrauch reicht er dennoch aus, das System läuft flüssig und ohne große Ruckler. Beim Gaming reicht es für normale Speile, wenn es etwas aktueller sein soll, dann muss die mittlerer Auflösung reichen, damit die Games auch flüssig laufen.

Im AnTuTu kommt das Honor 9X auf ordentliche 271.600 Punkte. Kein Spitzenwert, aber guter Durchschnitt. Das Modell ist eben auch kein Flaggschiff-Smartphone.

Der Akku ist 4.000 mAh groß und kann mit 10 Watt geladen werden. Schnelles Laden oder Wireless Charging sucht man hier allerdings vergebens. Dennoch reicht der Akku aus, um den User locker über den Tag zu bringen. Und das ist das, was am Ende des Tages zählt.

Als Betriebssystem kommt EMUI 9.1 mit Android 9 Pie zum Einsatz. Womöglich wird es auch ein Android 10 update geben, doch dazu gibt es noch keien offiziellen Informationen.

Fazit

Ganz ehrlich? Das Honor 9X ist kein großer Wurf geworden. Mit EUR 299,00 ist es eindeutig zu teuer. Das Gerät ist gut, mehr leider aber auch nicht. Und für das Gebotene eben einfach zu teuer. Dann doch lieber gleich das „Original“ Huawei P Smart Z deutlich günstiger kaufen. Oder sich bei der Konkurrenz umgucken, Xiaomi z.B. bietet da für gleiches Geld deutlich mehr. Schade, Honor!

Default image
Jörn Schmidt
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10
Leave a Reply