Huawei darf weiterhin das Chip-Design von ARM benutzen

Huawei Logo

Nun hat der Chipdesigner ARM bestätigt, dass er seine Technologie weiterhin an Huawei liefern wird. Damit kann Huawei also weiterhin seine HiSilicon-SoC entwickeln und produzieren.

Das US-Handelsverbot gegen Huawei hat branchenweit weitreichende Auswirkungen, so dass verschiedene Unternehmen nicht mit dem chinesischen Hersteller verhandeln können. ARM wird nicht dazu gehören, diese werden Huawei weiterhin beliefern.

ARM erklärte Reuters gegenüber, dass er nach einer Überprüfung feststellte, dass seine Schlüsseltechnologie eher aus Großbritannien als aus den USA stamme.

„Die v8 und v9 von ARM sind Technologien aus Großbritannien“, sagte ein Sprecher gegenüber Reuters. „ARM kann HiSilicon nach einer umfassenden Überprüfung beider Architekturen, bei denen festgestellt wurde, dass sie britischen Ursprungs sind, sowohl für die ARM v8-A-Architektur als auch für die nächste Generation dieser Architektur unterstützen.“

ARM v8 ist die Technologie, die die Grundlage für praktisch alle modernen mobilen Chips bildet, einschließlich von Apple, Huawei, MediaTek, Qualcomm und Samsung.

Aber was ziemlich interessant ist, ist ARM’s Eingeständnis, dass man an der ARM v9-Architektur arbeitet. Aktuelle moderne CPUs wie der Cortex-A77, Cortex-A76, Apples CPUs und Samsung’s Mongoose basieren auf ARM v8, aber eine neue Architektur wie ARM v9 bedeutet, dass wir auch neue CPUs erwarten können.

Huawei’s Beziehung zu ARM wurde unmittelbar nach dem US-Handelsverbot unterbrochen. Zum Zeitpunkt des Verbots bestätigte der Chip-Designer, dass er die Beschränkungen einhält.

Ein Huawei-Sprecher bestätigte aber später, dass Huawei’s Beziehung zu ARM „nie aufgehört hat“.

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 19375 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*