Huawei & ARM: Man macht weiter Geschäfte

Huawei Logo

Nach Qualcomm ist nun auch auf ARM Verlass. Wie nun berichtet wird, wird ARM auch weiterhin mit dem chinesischen Hersteller Huawei zusammen arbeiten.

ARM scheint ebenfalls die Vorgaben aus Washington zu ignorieren. Denn wie man bekannt gab, wird man auch weiterhin mit Huawei zusammen arbeiten. Das Unternehmen gehört zur japanischen Softbank-Gruppe.

Im Mai hatt ARM die Geschäfte mit Huawei eingestellt, nachdem die USA den chinesischen Konzern auf eine Entity List gesetzt hatten. Das Joint Venture ARM China teilte gestern mit, dass man die Belieferung von Huawei nach dem US-Handelsverbot nie ausgesetzt habe.

„Wir können definitiv sagen, dass wir die Belieferung von Huawei nie ausgesetzt haben“

Huawei wird somit Zugriff auf die kommende ARMv9-Architektur haben, die in den nächsten Jahren herauskommen wird. Auch die Verwendung der ARMv8-Architektur sei nicht betroffen.

Werde Mitglied in der Huawei Gruppe auf MeWe | Facebook

Eine Abkehr von ARM hätte für Huawei fatale Folgen gehabt. Denn der HiSilicon Kirin nutzt die Architektur des britischen Unternehmens. Auch Server-Prozessoren beim chinesischen Hersteller basieren darauf. Man hätte also was eigenes entwickeln müssen, was nicht nur sehr teuer geworden wäre, sondern auch Jahre gebraucht hätte.

Quelle(n):
Semiconductor Industry Observation

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 19397 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*