Huawei Freebuds 4i Testbericht

Als Huawei 2020 die FreeBuds 3i veröffentlichten, boten sie Active Noise Cancellation, sehr gute Klangqualität, guter Akkuleistung sowie ergonomischen Design zu einem tollen Preis. Das zu toppen, sollte man meinen, sei gar nicht so einfach, Huawei versucht es dennoch und stellt sich mit den FreeBuds 4i dem Test.

Die Ausstattung der Freebuds 4i liest sich wie folgt:

GewichtFreebuds 4i: je ca. 5,5 g
Ladebox: ca. 36,5 g (ohne Freebuds 4i)
AkkuFreebuds Pro: 55 mAh
Ladebox: 215 mAh
Typ: Lithium Ionen Polymer
Frequenzbereich20 Hz bis 20.000 Hz
Lautsprecher & Mikrofon3 mm dynamischer Treiber
3-fach Mikrofon
SensorenKnochensensor zur Stimmerfassung
VerbindungBluetooth 5.2
A2DP DecodierungAAC, SBC
FarbenCeramic White, Carbon Black, Red Edition
PreisEUR 99,00

Kleine Schritte beim Design

Was das Design betrifft hat man es bei den FreeBuds 4i mit einer Symbiose aus den Pro und den 3i versucht, wobei die Ecken der Pro ein wenig runder wurden und sie insgesamt ein wenig kompakter als noch die 3i wirken. Die angenehmen, in drei Größen beiliegenden, Silikon-Ohrstöpsel sorgen für sicheren Halt im Ohr. Das Gewicht der einzelnen Kopfhörer ist mit 5,5g gleich geblieben, das Ladecase wurde um ca. 15g auf 35,5g leichter, was zwar spürbar ist, in der Hosentasche aber keinen allzu großen Unterschied macht. Die kompakte Form der Kopfhörer sowie des Ladecases haben leider auch einen kleinen Nachteil, noch immer sind diese etwas sperrig aus dem Case rauszunehmen, an was man sich aber mit der Zeit gewöhnt.

Bei der Bedienung ist man den bereits bekannten Funktionen treu geblieben, wobei man nun die Touch-Steuerung frei konfigurieren kann. Bei unserem Testbetrieb haben wir uns dafür entschieden mit Doppel-Tab auf dem linken Hörer die Wiedergabe zu stoppen, ein Doppel-Tab rechts spielt den nächsten Titel ab, langes Drücken schaltet das Active Noise Cancellation ein oder aus beziehungsweise schaltet in den Awareness-Modus, bei dem zum Beispiel Gespräche und andere Geräusche wie etwa vorbeifahrende Autos zur Sicherheit verstärkt werden.

Huawei FreeBuds 4i Weiss | Quelle: Huawei

Die FreeBuds 4i im Dauereinsatz

Ob nun beim Musik hören, bei Podcasts oder mit dem Hörbuch, die FreeBuds 4i bieten sehr guten Klang, egal ob mit iPhone oder Android-Smartphone, die Verbindung ist dank Bluetooth 5.2 sehr stabil. Der Verbindungsaufbau klappt mit Huawei-Smartphones besonders schnell, andere Android Handys sind nicht wesentlich langsamer. Da beide Ohrstöpsel getrennt voneinander verbunden werden, muss man auch nicht gezwungenermaßen beide Teile bei sich haben.

Die aktive Lärmunterdrückung soll etwa 99 Prozent des Lärms rausfiltern können, wobei monotone, nicht allzu laute Geräusche wirklich wunderbar unterdrückt werden. Großartig funktioniert auch der „Awareness“-Modus. Dieser filtert zwar weiterhin den Lärm aus, jedoch lässt er plötzliche Umgebungsgeräusche wie etwa ein herannahendes Auto durch und außerdem werden auch Stimmen verstärkt. Ihr versteht dadurch selbst bei lauterer Musik sehr gut, wenn ihr angesprochen werdet oder wenn es etwa in der Bahn eine Durchsage gibt.

Huawei FreeBuds 4i Schwarz | Quelle: Huawei

Die Anrufqualität der FreeBuds 4i steht den Vorgängern natürlich in nichts nach. Die aktive Geräuschunterdrückung sorgt auch in diesem Bereich für glasklare Telefonate, wobei Wind, Verkehr oder monotone Geräusche diverser Haushaltsgeräte sehr gut herausgefiltert werden.

Ob nun Android-Handy oder iPhone, bis auf kleine Unterschiede und spürbare aber vernachlässigbare Vorteile bei Android-Geräten machen die FreeBuds 4i auf beiden Systemen eine gute Figur. Auf dem iPhone gibt es leider immer noch keine passende App die noch mehr Anpassungen bzw. das Einspielen von Updates möglich machen würde. Da Huawei seine Kopfhörer auch nach dem Release mit Updates verbessert, solltet ihr zumindest hin und wieder die Freebuds 4i mit einem Android-Gerät verbinden und das neueste Update einspielen.

Die FreeBuds 4i sind auch voll Multipoint-fähig! Multipoint ist eine Bluetooth-Funktion, bei der eine Verbindung von zwei Bluetooth-Geräten mit einem Bluetooth-Headset bzw. Bluetooth-Kopfhörer ermöglicht wird. Die Übergabe zwischen den Geräten kann dabei sowohl manuell, als auch automatisch erfolgen. Hab ihr beruflich und privat unterschiedliche Smartphones könnt ihr ohne ständige neu koppeln zu müssen beide Geräte verwenden. Auch der Wechsel vom Notebook zum Smartphone und umgekehrt passiert fließend.

Huawei Freebuds 4i Akkulaufzeit

Was die Akkulaufzeit betrifft, hat sich einiges getan. Ohne aktivierter Geräuschunterdrückung kann man die FreeBuds 4i etwa 10 Stunden für Musik oder 6,5 Stunden für Telefonate nutzen, mit aktivem Noise Cancellation stehen immer noch 7,5 Stunden zur Verfügung. Durch Laden mit dem Case stehen insgesamt 22 Stunden Musik oder 14 Stunden Telefonie zur Verfügung, wobei das Laden selbst auch noch wesentlich schneller funktioniert als noch bei den Vorgängern, nach 10 Minuten Laden kann man wieder für 4 Stunden die Kopfhörer nutzen.

Fazit

Die leicht überarbeitete Form samt geringerem Gewicht, die verbesserte Geräuschreduzierung, der Awareness Modus und die wesentlich bessere Akkulaufzeit machen die FreeBuds 4i zum absoluten Preis-Leistungs-Sieger in diesem Segment. Der Klang, die Features und das alles zu einem sensationellen Preis, da kann man vor allem mit einem Android-Smartphone wenig falsch machen. (Shock²)

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.