Huawei Freebuds Studio Testbericht

Nach den Freebuds 3, Freebuds 3i und zuletzt Freebuds Pro veröffentlicht Huawei mit Huawei FreeBuds Studio seine ersten Over-Ears mit aktiver Geräuschunterdrückung und geht damit in den direkten Mitbewerb zu Bose, Sennheiser und Sony! Und der chinesische Elektronik Konzern zeigt, dass man aus den bisherigen Erfahrung nicht nur gelernt hat, besonders Besitzer eines aktuellen Huawei Smartphone bekommen einige spannende Features geboten. Die Huawei Freebuds Studio arbeiten aber auch mit allen aktuellen Android Geräten sowie PC/Mac sehr gut zusammen.

Die Huawei FreeBuds Studio kommen in Deutschland in zwei verschiedenen Farben: Graphite Black und Blush Gold zu einem Preis von EUR 229,00 (dank EUR 70,00 Rabatt) und messen 150,0 x 165,0 x 81,5 Millimeter. Angenehme 260 Gramm bringen die Freebuds Studio auf die Waage, dabei setzt das Design aus Kunststoff, Metallbügel und Kunstleder eigene Akzente. Das niedrige Gewicht sorgt dafür, dass die Kopfhörer auch nach einigen Stunden angenehm zu tragen sind. Auch bei seinen Over-Ear hat Huawei druckausgleichende Öffnungen und Kanäle verbaut, die für zusätzlichen Tragekomfort und geringere Belastung des Ohrs sorgen. Die Kopfhörer fühlen sich sehr wertig und robust an und die Metallbügel lassen sich ohne einrasten leicht an eure Kopfgröße einstellen.

Huawei FreeBuds Studio | Quelle: Huawei

Huawei Freebuds Studio unterstützen den neuesten Bluetooth 5.2 Standard inklusive das LE Audio und den Codec LC3 für besseren Klang bei einer geringeren Datenrate und weniger Stromverbrauch. Zusätzlich kann auch der 2HC High-Resolution Codec angesteuert werden, der bis zu 960 KB/sec liefert und extrem latenzarm ist. (Dieser wird allerdings derzeit nur von Geräten mit EMUI 11 unterstützt.) Viele weitere Features, wie das extrem schnelle Koppeln, sind schon mit EMUI 10.1 einsatzbereit. Aber auch alle anderen Nutzer des Android-Betriebssystems können dank der AI-Life App (am besten die neueste Version aus dem Huawei AppStore installieren) vieles ausnutzen.

Sehr praktisch ist etwa die Funktion, eure Kopfhörer, solltet ihr sie einmal verlegt haben, suchen zu lassen und sich mit einem Ton zu melden. Ebenfalls ein Feature, dass uns bereits bei den „kleinen“ Freebuds Pro begeistert hat und auch hier zum Einsatz kommt, ist die intelligente Trageerkennung. Aktiviert ihr diese Funktion, so stoppt die Musik oder der Film, wenn ihr die Kopfhörer abnehmt automatisch oder bei einem Videospiel springt der Sound auf die Lautsprecher des TVs um.

Huawei Freebuds Studio Bedienung | Quelle: Huawei

Dank Bluetooth 5.2 können sich die FreeBuds Studio gleichzeitig mit zwei Endgeräten koppeln, was mit aktuellen Geräten sehr gut funktioniert. So konnten wir fast nahtlos zwischen unserer Podcast App am Smartphone und Netflix am iMac hin und her springen. Stoppt z.B. auf dem einen Gerät die Musik, kann man auf dem anderen etwas Neues starten und umgekehrt.

Die aktive Lärmunterdrückung von 40 dB funktioniert in drei Stufen, Cozy, General und Ultra, abhängig von den Umgebungsgeräuschen der Umgebung. Ihr könnt entweder selbst zwischen diesen drei Stufen wechseln oder die Entscheidungen der Software überlassen, wobei die dynamische Lärmunterdrückung zum Einsatz kommt. Großartig funktioniert auch der „Aufmerksamkeit“-Modus. Dieser filtert zwar weiterhin den Lärm aus, jedoch lässt er plötzliche Umgebungsgeräusche, wie etwa ein herannahendes Auto, durch und außerdem werden, wenn gewünscht, auch Stimmen verstärkt. Ihr versteht dadurch selbst bei lauterer Musik sehr gut, wenn ihr angesprochen werdet oder wenn etwa in der Bahn eine Durchsage stattfindet.

Quelle: Shock²

Die Anrufqualität setzt den bei den anderen Freebuds Modellen gesetzten Trend fort, aber auch hier gibt es noch eine hörbare Steigerung – sie ist sehr gut und lässt bei unserem Test auch den direkten Mitbewerb deutlich hinter sich. Drei Mikrofone und die Knochenleitung spielen zusammen, um eine präzise Lärmunterdrückung während des Anrufs und eine präzise Sprachaufnahme zu gewährleisten. Die Audioqualität wurde unter windigen Bedingungen und dem Lärm des Hintergrundverkehrs getestet und ist großartig.

Wie lange hält der Akku der Huawei Freebuds Studio

Geladen werden die Kopfhörer erst nach 24 Stunden Musikwiedergabe mit ausgeschaltetem ANC. Und auch mit aktivierter Geräuschunterdrückung kommt ihr, je nach verwendetem Modus auf 18 bis 20 Stunden. Das ist ein beeindruckender Wert, bedenkt man vor allem auch das niedrige Gewicht. Das Laden dauert dann gerade einmal 60 Minuten und geschieht über den USB C-Anschluss. Mit zehn Minuten Schnellladung sollen bereits acht Stunden Musikwiedergabe möglich sein. Der Akku hat übrigens eine Kapazität von 410 mAh. Modern präsentiert sich ist die Steuerung von Kopfhörern mittels eines Touch-Feldes sowie drei richtiger Buttons. Die Tipp- und Wischgesten funktionieren in unserem mehrtägigen Test ohne Probleme und lassen sich mit Hilfe der AI-Life App auch konfigurieren bzw. umbelegen. Wir haben die Kopfhörer auch auf einem iOS-Gerät getestet und auch dort funktionieren sie ohne Probleme. Doch derzeit gibt es die passende App nicht im iOS AppStore, dadurch stehen zwar alle Funktionen zur Verfügung, jedoch könnt ihr keine Updates einspielen und auch keine persönlichen Konfigurationen vornehmen.

Wie klingen die Huawei Freebuds Studio?

Die FreeBuds Studio klingen mit ihren dynamischen 40-mm-Treibern angenehm ausgewogen und offen. Die Abstimmung von den Tiefbässen bis zu den Höhen ist  gelungen und bietet druckvollen und sehr gut durchdringbaren Sound, der knackig rasant auf der breiten Stereobühne auch kleine Details gut sicht- und ortbar macht. Gerade bei Videospielen, gut abgemischten Hörbüchern oder einem krachenden Hollywood-Blockbuster kommt dies sehr gut zur Geltung. Bei Aktivierung der Geräuschunterdrückung büßt zwar der Sound an Bass- und Dynamikumfang ein, die Verflachung bleibt aber im Rahmen und durch das geschlossene Over-Ear-Design ist auch die Aktivierung des ANC deutlich seltener notwendig.

Huawei Freebuds Studio Aufbau | Quelle: Huawei

Technische Daten der Huawei FreeBuds Studio

Maße152 mm * 194 mm * 81,5 mm
Gewicht265 g
Lautsprecher2 dynamische 40 mm Treiber
Mikrofon4 Mikrofone (FF/FB) mit Hybrid ANC-Technologie,
6 Mikrofone (Sprachanrufe/FB) zur Uplink Noise Cancellation bei Sprachanrufen
Active Noise CancellationGeräuschunterdrückung bis 40 db
Bluetooth5.2
Multi Point/Dual Device Connection
A2DP DecodierungAAC, SBC und L2HC
TastenEin/Aus, Bluetooth (Pairing), ANC
Akku2 x 410 mAh (Lithium-Polymer)
USB-C Ladeanschluss
SCHLAFMODUS:
– 30 Sekunden nach Abnehmen Standby
– ca. 1 Stunde nach Abnehmen Abschaltung
Trageerkennung mit Auto-Pause/-Resume
FarbenGraphite Black, Blush Gold

Fazit

Konnten die Huawei Freebuds Pro im letzten Jahr begeistern, so können auch die neuen FreeBuds Studio überzeugen. Verarbeitung, Laufzeit, ANC, Ausstattung und Klang sorgen dafür, dass Huawei nun im umkämpften Over-Ear Preissegment von bis zu 300 Euro ordentlich mitmischt. Vor allem mit einem topaktuellen Smartphone spielt der Kopfhörer seine volle Leistung aus, kann aber zum Beispiel auch am PC dank sehr niedriger Latenz bei Videospielen oder Streamingdiensten überzeugen. Im direkten Vergleich mit dem Primus, den Sony WH-1000XM4 hat man zwar im Bereich des ANC noch etwas das Nachsehen, punktet dafür im Bereich des Tragekomfort und der Features, gerade in Verbindung mit aktuellen Huawei Smartphones, wie dem neuen Mate 40 Pro. Insgesamt bieten die FreeBuds Studio schon jetzt ein tolles Gesamtpaket zu einem fairen Preis und Huawei ist bekannt dafür, seine Geräte mit Updates über einen längeren Zeitraum weiter zu verbessern. (Shock²)

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.