Huawei: Kirin-Produktion neigt sich dem Ende zu

So langsam neigt sich der Kirin-Prozessor seinem Ende zu. Nachdem durch US-Sanktionen mit TSMC der Fertiger für Huawei’s Prozessoren zurückziehen musste, scheint die Zeit für den SoC abgelaufen zu sein.

Die fehlenden Google-Dienste konnte Huawei halbwegs abfedern, doch seitdem die USA Huawei auch von der Prozessor-Produktion abgeschnitten haben, ist man bei Huawei darum besorgt, wie es überhaupt weitergehen gehen wird bzw. soll. Noch hat man keinen Plan.

HiSilicon Kirin 980 Logo (Quelle: Huawei)

Ab dem 15. September wird Huawei dann keine neuen Chips mehr bekommen. Doch wie soll es dann weitergehen? Huawei selbst scheint noch immer an einer Lösung zu arbeiten. Qualcomm hat sich ja mittlerweile ins Gespräch gebracht, doch ob das was wird?

Auch MediaTek ist ein heißer Kandidat für die Lieferung von Prozessoren. Doch hier hätte man vermutlich längst nicht die Performance wie bei den eigenen Kitrin-Prozessoren. Dessen letzter, welcher dann in der Huawei Mate 40-Reihe verbaut sein wird, basiert bereits auf dem 5-nm-Verfahren.

„Dieses Jahr könnte das letzte sein, in dem es High-End-Chips von Huawei geben wird“

Richard Yu, Huawei

Die Kirin-Prozessoren gehörten mit zu den Besten, es wäre daher schade und sicherlich auch ein Rückschritt, wenn diese wirklich dauerhaft verschwinden würden. Für die User dürfte dies ebenfalls ein großer Verlust sein, da so die Konkurrenz unter den Herstellern weiter abnehmen wird.

Quelle(n):
AP

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.