Qualcomm würde gerne Prozessoren an Huawei liefern

Qualcomm würde gerne Snapdragon-Prozessoren an Huawei liefern. Nun liegt eine Qualcomm-Präsentation vor, in der der Prozessor-Hersteller bei der US-Regierung darum wirbt.

TSMC darf nicht mehr die Kirin-Prozessoren für Huawei fertigen. Doch anscheinend bahnt sich da was Großes an, denn Qualcomm erwägt, seine Snapdragon-Prozessoren an Huawei zu liefern. Vorausgesetzt, die US-Regierung erlaubt dies.

Huawei Logo
Quelle: Huawei

Daher macht der Hersteller nun in Washington auch fleißig Lobbyarbeit. Denn wie selbst Huawei nun sagte, wird die kommende Mate 40-Reihe wohl die letzte mit einem Hisilicon Kirin-SoC sein. Es muss also Ersatz her, und den könnte Qualcomm liefern.

Qualcomm hat nun in einer Präsentation der US-Regierung aufgezeigt, dass sich Huawei notwendige Teile beschaffen würde zum Nachteil amerikanischer Unternehmen. Milliarden Dollar könnten somit amerikanischer Herstellern verloren gehen.

Gerade beim Thema 5G würde es zu massiven Verschiebungen des Wettbewerbs zum Nachteil Qualcomms kommen, befürchtet der Hersteller.

Ob aber der Chip-Hersteller damit Erfolg haben wird bei Donald Trump ist wohl eher zu bezweifeln.

Quelle(n):
WSJ

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.