Huawei Mate 50 Pro Testbericht

Huawei Mate 50 Pro
Quelle: Huawei

Es ist fast unglaublich, aber Huawei kämpft weiterhin gegen die eisernen US-Sanktionen an, die dem Technologieunternehmen in den letzten Jahren das Leben schwer gemacht haben. Zuletzt erschienen bei den Smartphones hauptsächlich Geräte im günstigeren und gehobenen mittleren Bereich, nach einem Jahr Pause kommt nun die Mate Flaggschiff-Serie zurück. Zumindest im Bereich der Fotografie hat man mit dem Gerät kurzerhand erneut die Weltspitze erobert.

Wir konnten das Gerät für euch rund ein Monat im Dauertest im Alltag verwenden, hier ist unser Fazit!

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Das wichtigste: Das Kamera-Setup bläst alles weg!

Die Hauptkamera des Mate 50 Pro ist zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels einzigartig in der Handywelt. Sicher, Samsung hat schon beim Galaxy S9 ein zweistufiges Blendensystem ausprobiert, aber Huawei’s Version ist komplett variabel.

Huawei Mate 50 Pro Kamera
Quelle: Huawei

Die sechs Blendenlamellen können auf zehn verschiedene Stufen eingestellt werden, von einem weit geöffneten f/1.4 bis zu einem engen f/4.0.

Huawei Mate 50 Pro Kamera
Quelle: Huawei

Durch die Nachbildung eines herkömmlichen Kameraobjektivs habt ihr die freie Wahl zwischen einer geringen Schärfentiefe für ein unscharfes Bokeh oder scharfen Aufnahmen, bei denen viele Hintergrunddetails erhalten bleiben. Ihr könnt auch bei schlechten Lichtverhältnissen fotografieren, ohne dass ihr den speziellen Nachtmodus verwenden müsst. Natürlich könnt ihr die Arbeit auch der KI des Smartphones überlassen, das tagsüber in der Regel eine Blende von f/2.0 verwendet, um einen guten Mittelweg zu finden. Oder ihr nehmt manuelle Einstellungen vor, wenn ihr eine bestimmte Art von Aufnahme im Sinn haben.

Der 50 MP-Sensor, mit dem die Kamera ausgestattet ist, liefert unter allen Lichtverhältnissen eine hervorragende Bildqualität. Es gibt so gut wie kein Rauschen, der Weißabgleich ist fast immer perfekt und der Dynamikbereich ist groß genug, ohne dass es zu unrealistischen Übertreibungen kommt. Die Bilder werden zwar auf 12,5 MP heruntergerechnet, aber es gibt immer noch jede Menge Details zu sehen – selbst wenn man anfängt, Pixel um Texturen herum zu betrachten, die für andere Handys problematisch sind, z. B. Mauerwerk oder Laub. Auch bei Sonnenuntergang sind die Farben und Kontraste noch gut zu erkennen.

Huawei Mate 50 Pro Kamera-Sample

Der 2fach-Zoom ist einfach eine Vergrößerung des Hauptsensors mit ein wenig algorithmischer Bearbeitung hinter den Kulissen, denn es gibt viele Pixel. Die Aufnahmen sind sehr gut gelungen, Farbe, Belichtung und Kontrast stimmen überein. Das dedizierte Teleobjektiv setzt beim 3,5-fachen ein und die 64 MP Bilddaten, mit denen es spielen kann, sorgen für ebenso beeindruckende Ergebnisse, auch wenn es für stärkere Aufnahmen auf den digitalen Zoom angewiesen ist. Die Schärfe lässt bei mehr als 5x nach, aber 10x-Aufnahmen sind immer noch perfekt für Instagram & Co geeignet, mit konsistenten Farben und Weißabgleich. Die Kamera-App lässt euch bis zum 100-fachen gehen, wenn ihr das wirklich wollt, aber sie kann keine Wunder vollbringen. Der Nachtmodus ist hier nützlicher und hilft, besonders dunkle Szenen zu retten, die sonst zu verrauscht wären.

Die Ultraweitwinkel-Kamera mag aufgrund ihres bescheideneren 13 MP-Sensors wie ein weit entfernter dritter Platz erscheinen, aber dank des integrierten Autofokus kann sie auch als Makroobjektiv eingesetzt werden. Das ist unbestreitbar praktisch für Nahaufnahmen, da viele Details in der Mitte des Bildes erhalten bleiben und der Kontrast und die Farben sehr gut zum Hauptsensor passen. Bei Landschaftsaufnahmen kann er jedoch manchmal lästig sein, da er nach einem Fokuspunkt sucht.

Im Videobereich sind 4K-Aufnahmen mit 60 Bildern pro Sekunde mit allen Objektiven möglich, und eine Mischung aus optischer und elektronischer Stabilisierung sorgt für stabile Aufnahmen. Die Qualität ist bei allen Lichtverhältnissen gleichbleibend, und selbst der Telezoom ist beeindruckend brauchbar.

Huawei Mate 50 Pro Kamera-Sample

Auch die 13 MP-Selfie-Kamera auf der Vorderseite enttäuscht nicht. Sie bietet eine Auswahl an Brennweiten, damit auch alle eure Freunde ins Bild passen, und kann die Belichtung sehr gut einschätzen. Im Grunde gibt es kaum etwas, was das Mate 50 Pro in Sachen Fotografie nicht gut macht – Das Kamera-Setup bläst in seiner Gesamtheit und in der Abstimmung der unterschiedlichen Modi und Sensoren alles weg, was Samsung, Apple und Co derzeit zu bieten haben!

Die Hardware des Huawei Mate 50 Pro

Das Huawei Mate 50 Pro verfügt über ein 6,74″ großes OLED-Display, das sämtliche Flaggschiff-Features, die man sich von einem Highend-Handy wünscht, bietet: 2.616 x 1.212 Pixel Auflösung, knackscharfe Darstellung, kräftige Farben und Kontraste, tolle Schwarzwerte und eine hohe Helligkeit. Die Bildwiederholrate von 120 Hz sorgt für ein flüssiges Medien-Erlebnis. Um Akku zu sparen, lässt sich sowohl Auflösung als auch Bildwiederholrate und Helligkeit an die jeweiligen Bildschirm-Inhalte und Umgebungs-Gegebenheiten anpassen. Benachrichtigungs-LED gibt es leider keine, dafür lässt sich aber ein Always-On-Display aktivieren. Verschiedene Modi für die Augenschonung wie ein Blaulichtfilter sind natürlich ebenso mit an Bord.

Huawei setzt bei seinem neuen Flaggschiff auf eine moderne Snapdragon 8+ Gen 1 4G CPU, den neuen Mobilfunkstandard 5G gibt es wegen der US-Sanktionen weiter nicht. In Verbindung mit 8 GB RAM gibt es trotzdem eine Top-Leistung. Selbst aufwendigste Mobile Games machen das Smartphone nicht einmal wirklich warm. Obwohl das 1440p-Display mehr Pixel zu verarbeiten hat als viele 1080p-Konkurrenten. Anspruchsvolle 3D-Titel laufen mit konstant hohen Bildraten, während andere die hohe Bildwiederholrate für ein reaktionsschnelleres Gameplay nutzen können.

Huawei Mate 50 Pro Gaming

Wer das Handy mit einem Monitor koppelt, kann es sogar als potenten PC-Ersatz nutzen. Hier kommt der Desktop-Modus des EMUI 13 Betriebssystem zum Einsatz. EMUI 13 punktet mit zahlreichen neuen Features wie neue Widget- und Ordner-Ansichten, eine integrierte Video- und Bild-Bearbeitung und Highlight-Features wie ein smartes Entfernen von Objekten und Personen aus geknipsten Aufnahmen. Auch könnt ihr nun gleich 2 verschiedenen Bluetooth Geräte mit dem Gerät nicht nur koppeln, sondern auch mit Musik beschicken. Kopfhörer teilen war also gestern!

Apps wie Netflix und Disney+ streamen auf das Mate 50 Pro problemlos in HDR, wobei sich tiefe Schatten den Bildschirm mit brillanten Lichtern teilen. Die Aussparung ist nicht besonders störend, und das dezent gewölbte Glas fördert Lichtreflexionen nicht zu sehr.

Huawei Mate 50 Pro Video

Zusammen mit den Stereolautsprechern (einer an der Unterseite, einer oben in der Hörmuschel) eignet sich das Gerät hervorragend zum mobilen Filmschauen. Es wird richtig laut, ohne jegliche Verzerrung. Das Mate wird eueren Bluetooth-Lautsprecher nicht ersetzen, aber ihr werdet auch nicht nach einem Kopfhörer suchen müssen.

Durch den Alltag mit dem Huawei Mate 50 Pro

Es ist über drei Jahre her und man kommt nicht drum herum – neue Huawei-Geräte müssen mit dem Fehlen von Google Mobile Services (GMS) zurechtkommen und Huawei hat in dieser Zeit an seinen Huawei Mobile Services (HMS) gefeilt, um dies zu kompensieren. Es ist klar, dass es für Huawei äußerst wichtig ist, sein eigenes Ökosystem zu erweitern und eine Grundlage ohne Google als Fundament zu schaffen. Die HMS mit Huawei ID, Huawei Mobile Cloud, Huawei Assistant, Huawei Music, Huawei Video, Huawei Browser, Huawei AppGallery und mehr zielen darauf ab, alle Lücken zu schließen, die durch den Weggang von GMS entstanden sind. In dieser Hinsicht schlägt sich Huawei gerade in Österreich erstaunlich gut.

Heutzutage wird von Smartphones erwartet, dass sie unter anderem Unterhaltung, Arbeit, Produktivität und Navigation bieten. In allen Bereichen schlägt sich das Huawei Mate 50 Pro sehr gut bzw. sogar hervorragend! Huawei bietet bereits jetzt sehr gut funktionierende Alternativen zu den wichtigsten Google Apps für Mail, Cloud Drive, Navigation und vieles mehr. Wenn eine gewünschte App nicht im Huawei-eigenen App-Store verfügbar ist, bietet Huawei mit Quick Apps und Petal Search Umgehungslösungen an, so dass die Nutzer trotzdem ein App-Symbol auf dem Startbildschirm für Websites wie YouTube erstellen können. Es gibt jedoch einige Kompromisse, da einige dieser Apps nicht mit der UX und der Geschwindigkeit von maßgeschneiderten Apps mithalten können, und obwohl sie funktionieren, müssen einige Hürden genommen werden.

Eine Stärke der Huawei AppGallery sind die länderspezifischen Anwendungen. Wöchentlich kommen weitere lokale Apps dazu. Und sollte die App der Wahl nicht in der AppGallery gefunden werden, hilft in sehr vielen Fällen Petal Search weiter. Diese bereits im Huawei Mate 50 Pro integrierte App installiert auf Wunsch nicht nur viele beliebte Apps wie Netflix, WhatsApp, Facebook, Instagram, Xbox Game Pass und unzähliges mehr. Der Clou ist, Petal Search hält diese Apps für euch auch auf dem neuesten Stand und spielt zentral an einer Stelle und sehr übersichtlich Updates ein.

Wer heute ein Huawei Smartphone nutzen möchte, muss sich in den ersten Tagen aber weiterhin umstellen. Die Zeit des großen Verzichtens ist schon lange vorbei. Produktives Arbeiten, die Welt der digitalen Unterhaltung, Kommunikation mit Familie und Freunden und vieles mehr ist ohne Abstriche möglich und das sehr oft mit genau den Apps, die man bereits gewohnt ist.

Gspace hilft, wenn ihr Google Dienste braucht!

Quasi ein virtuelles Google Android Smartphone stellt euch Gspace zu Verfügung. Die App findet ihr in der Huawei App Gallery. Dadurch sind noch mehr Spiele direkt auf dem Mate 50 Pro ohne Einschränkungen lauffähig. Egal ob Spiele, Social Media, die diversen Google Apps oder Messenging Apps, bei jeder Anwendung können 2 Accounts verwendet werden und einer davon ist euer Google Account.  Auch der Energieverbrauch war bei unserem Test kaum höher als ohne Gspace.

GSpace

Der Akku der Huawei Mate 50 Pro

Das Huawei Mate 50 Pro hat vielleicht nicht den größten Akku, den man in einem Flaggschiff-Handy findet, aber das Mate 50 Pro leistet jedoch mit seiner 4.700 mAh Zelle eine Menge. Die adaptive Auflösung und die Bildwiederholrate helfen dabei, den Stromverbrauch niedrig zu halten, und die CPU ist weitaus effizienter als der Snapdragon der vorherigen Generation.

Huawei Mate 50 Pro Akku
Quelle: Huawei

Das bedeutet, dass man das Gerät den ganzen Tag über nutzen kann, auch wenn man zwischendurch ein bisschen spielt oder 4K-Videos aufnimmt. Das Gerät läuft vom Frühstück bis zum Schlafengehen, ohne die Bildschirmzeit reduzieren zu müssen. Sollte der Akku einmal leer sein, geht Aufladen sehr schnell, egal ob mit Kabel oder kabellos. Mit maximal 66 Watt über USB-C liegt es zwar hinter Konkurrenten von Marken wie Motorola, OnePlus und Xiaomi zurück, aber eine halbe Stunde Aufladen reicht in der Regel für 75 Prozent. Damit kommt man locker bis zum nächsten Morgen aus, und ein komplettes Aufladen dauert nicht viel länger.
Mit einem entsprechenden Ladepad könnt ihr 50 Watt kabellose aufladen, was zu den schnellsten Ladezeiten auf dem Markt gehört. Und auch die umgekehrte Ladung ist ein nützliches Extra, um eure kabellosen Ohrhörer oder ein anderes Smartphone im Notfall aufzuladen.

Alle Huawei Mate 50 Pro Spezifikationen auf einem Blick

Display6,74″ OLED-Display mit variabler Bildwiederholrate (bis 120 Hz), Auflösung: 2.616 x 1.212 Pixel, 428 ppi, 1,07 Mrd. Farben
ChipsetQualcomm Snapdragon 8+ Gen 1 (4G) Octacore: 1× Cortex-X2 @ 3,2 GHz + 3× Cortex-A710 @ 2,75 GHz + 4× Cortex-A510 @ 2,0 GHz
Speicher256 GB Speicher
8 GB RAM
Unterstützt einfache Speichererweiterungen mit NM-SD-Karte
KameraTriplekamera mit
50 MP Weitwinkel und variabler Blende (f/1.4-4.0)
13 MP Ultraweitwinkel mit f/2.2
Telekamera mit 3,5x Zoom, Periskoplinse und f/3.5Video bis 4K @ 60 fpsFrontkamera mit 13 MP (Ultraweitwinkel), f/2.4 + 3D Depth Sensing, 4K-Video
Comms/Misc4G-LTE, WiFi 6 (ax) 2×2 MIMO, Bluetooth 5.2/BLE, USB-Typ-C 3.1 Gen 1, IP68, NFC, GPS, A-GPS/Glonass/BeiDou, QZSS, NavIC, BDS Satellite MessagingGesichtserkennung, Fingerabdrucksensor im DisplayLadekabel und -stecker im Lieferumfang (damit aber nicht volle Schnellladegeschwindigkeit), durchsichtige Hülle
Akku4.700 mAh mit Huawei Super Charge (66W) und Wireless Super Charge (bis 50W), jeweils nur mit separat erhältlichem Ladegerät erreichbar
SystemAndroid mit EMUI 13
Maße/Gewicht16,21 x 7,55 x 0,85 mm, 209 Gramm

Fazit

Allein für die Hardware verdient das Huawei Mate 50 Pro nur absolute Bestwertungen! Es hat eine erstklassige Verarbeitung, Power für aufwendige Games & Videoanwendungen und ein hervorragendes Display, während es das beste Kamera-Setup zu bieten hat, das man derzeit in einem Smartphone finden kann. Aber wenn man die Software berücksichtigt, hat es hier Europa natürlich für viele Menschen entscheidende Nachteile.

Ja, auf die beliebten Google Dienste muss verzichtet werden, jedoch wie wir oben beschrieben haben, war das Wechseln auf die neue Plattform noch nie so schmerzfrei wie heute. Wir selbst nutzen Huawei Smartphone im produktiven Einsatz und es arbeiten oftmals Huawei Services mit Google Services mit ein wenig Anpassungen perfekt zusammen.

Doch das Huawei Mate 50 Pro kostet das Gleiche wie andere Premium-Flaggschiffe, muss aber auf Google-Dienste und 5G-Konnektivität verzichten. Für Tüftler und Android-Fans, die sich die Hände schmutzig machen wollen, ist das vielleicht kein Hindernis, aber weniger entschlossene Käufer und Menschen die an diesem Punkt keine Kompromisse eingehen wollen, werden sich wohl für einen der Mitbewerber entscheiden müssen! (Shock²)

Links mit einem * sind Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalte ich ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert