Huawei MatePad Pro Testbericht

Huawei greift nach den erfolgreichen MediaPad’s nun auch den Sektor der leistungsstarken Profi-Tablets an. Mit einem attraktiven Preis und einem tollen Bundle-Angebot zum Launch könnte die Kombination aus MatePad Pro, Stylus und Smart Magnetic Keyboard für viele eine produktive Notebook-Alternative sein.

Neben dem Huawei MatePad Pro in Midnight Grey stand für den Test auch der auch der passende Huawei M-Pencil und dem Huawei Smart Magnetic Keyboard zur Verfügung. Damit lässt sich das 10,8″ große Tablet mit nur wenigen Handgriffen in ein vollwertiges und sehr produktives Arbeitsgerät verwandeln. Und das funktioniert überraschend gut.

Huawei MatePad Pro
Huawei MatePad Pro (Quelle: Schmidtis Blog)

Die hauseigene EMUI 10.1 Oberfläche baut auf das aktuelle Android 10 auf und bietet zahlreiche Verbesserungen und Anpassungen. So könnt ihr die typische Android Oberfläche auch in einen Desktop Modus versetzen. Diese erinnert an Windows oder Linux und lässt euch mit bis zu acht gleichzeitig geöffnete Apps, die ohne die Performance-Verlust ausgeführt werden, arbeiten.

Im Test zeigte sich schnell, dass man mit diesem Gerät auch ohne Google-Dienste ausgezeichnet und sehr produktiv arbeiten kann. Zwar läuft auf dem MatePad Pro ein aktuelles Android 10 Betriebssystem, wegen des eskalierten US-Handelsstreits muss man jedoch offiziell auf die Google-Services inklusive des beliebten Play Store verzichten. Schnell fiel jedoch auf, dass dies bei einem vor allem für die Arbeit verwendeten Gerät weniger stark ins Gewicht fällt als bei den aktuellen Smartphones. So laufen die Apps von Microsoft wie Office, Outlook oder Teams perfekt und genauso wie die WordPress App, ohne Einschränkungen.

Auch eine Maus kann über Bluetooth eingebunden werden, sehr gut funktioniert jedoch auch die Kombination aus dem der Keyboard Schutzhülle, mit der sich dank Tastenhub von 1,3 mm komfortabel tippen lässt und der M-Pencil. Letzterer lädt nicht nur zum Niederschreiben von handschriftlichen Notizen und Anmerkungen ein, sondern ist auch ein ausgezeichneter Mausersatz, mit dem sich sogar Dinge am Bildschirm markieren lassen, ohne dass dieser berührt werden muss. Die Drucksensitivität mit 4.096 Stufen und die Neigungsunterstützung ermöglichen zudem intuitives zeichnen. Aufgeladen wird der Stift übrigens blitzschnell und komplett drahtlos, indem er magnetisch am Rand des Tablets befestigt wird.

Zusammen mit den Wischgesten erwartet euch eine spritzige und flotte Bedienung, die selbst bei größerer Rechenlast wie dem Konvertieren größerer Grafiken niemals stockt. 

Die Hardware

Das Herz des Huawei MatePad Pro ist der aktuelle HiSilicon Kirin 990 Prozessor. Der im 7-nm-Verfahren gefertigte SoC setzt sich aus insgesamt acht Kernen zusammen, die sich in je zwei Cortex-A76-Kerne mit bis zu 2,86 GHz, zwei mit bis zu 2,36 GHz sowie vier Cortex-A55-Kerne mit bis zu 1,95 GHz unterteilen. Für die notwendige Grafikpower sorgt eine Mali-G76 GPU mit 16 Rechenkernen. Die Grafikeinheit bietet eine höhere Performance als bisherige Varianten bei gleichzeitig weniger Energieverbrauch und besserer Gaming-Optimierung. Klingt gut, aber kann diese Rechenpower auch ordentlich genutzt werden?

Ein aus zwölf Layern bestehendes Kühlsystem, das beim Wärmemanagement auf künstliche Intelligenz setzt, sorgt auch bei hoher Belastung für normale Temperatur und vor allem dafür, dass die CPU nicht vorschnell heruntergetaktet werden muss. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn ihr mit mehreren Programmen gleichzeitig arbeiten müsst. Dem SoC zur Seite gestellt sind 8 GB LPDDR4X Dual-Channel RAM und 128 GB interner Speicher.

Das 10,8″ Display hat eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel und ist mit LCD-IPS Technik ausgestattet. Beim Einsatz gefallen satte Farben, der sehr gute Blickwinkel und die sehr guten Helligkeitswerte. Ein extra Plus gibt es auch für den Sound, zum Einsatz kommt ein System von Huawei-Partner Harman Kardon, das mit sehr klarem Sound und ordentlich Volumen punkten kann.

Die Rückseite des Geräts wirkt wie Metall, sie besteht aber aus einer sehr stabilen und Glasfaserverbindung. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass sie sehr robust ist, sondern dass der 7.250 mAh Akku auch kabellos geladen werden kann. Über Kabel ist das Gerät mit dem mitgelieferten 20 Watt Netzteil in rund zwei Stunden komplett geladen, unterstützt werden bis zu 40 Watt und eine Ladezeit von weniger als 90 Minuten. Einen 12 Stunden Arbeitstag könnt ihr so ohne neuerliche Ladung meistern. Das Huawei MatePad Pro unterstützt WIFI 5 (leider noch kein WIFI 6) mit ordentlicher Reichweite, Bluetooth 5.1 und auch GPS (GLONASS, Beidou, Galileo) sind an Bord.

Huawei MatePad Pro
Huawei MatePad Pro (Quelle: Schmidtis Blog)

Spielen mit dem Huawei MatePad Pro

Auf dem Papier ist das Huawei MatePad Pro ein perfektes Spielgerät. Der 10,8″ Bildschirm hat eine Auflösung von 2K und dem HiSilicon Kirin 990-SoC wurde ein moderner 16-core Mali-G76 als Grafikprozessor zur Seite gestellt. In der Praxis stößt man natürlich unweigerlich auf das Fehlen des Google Play Store. Natürlich gibt es die Möglichkeit, mit einigen Tricks und Einlesen in die Materie, die Google Services zu installieren, aber auch ohne diesen Graubereich lässt sich jeden Menge mit dem Gerät anfangen.

Mit der Huawei AppGallery, Phone Clone (damit lassen sich viele gekaufte Spiele einfach von eurem Android-Smartphone oder Tablet übertragen) oder der More Apps Suche, mit der ihr viele Apps findet, lässt sich sehr viel abfangen. Auch alternative App Stores stehen euch zu Verfügung. So finden zahlreiche Apps und Spiele und selbst Retrogaming-Emulatoren auf legalem Weg den Weg auf das Gerät.

Was für Spiele gilt, ist natürlich für alle Arten von Apps bedeutend. Erste Anlaufstelle ist hier die Huawei AppGallery, in der nach auch auch immer mehr lokale Apps heimischer Unternehmen zu finden ist. Außerdem erkennen auch namhafte Anbieter die Zeichen der Zeit. So bietet etwa Facebook bereits offizielle APK Downloads von WhatsApp und Facebook an.

Streaming Services

Leider hat das Huawei noch keine Widevine L1 Zertifizierung und die Multimedianutzung ist bei Netflix und Amazon auf SD-Auflösung beschränkt. Während die Amazon Prime App einfach installiert werden kann, muss man auf eine spezielle APK bei Netflix zurückgreifen. YouTube funktioniert hingegen auch in voller Auflösung ohne Probleme, wer möchte kann sich auch Youtube Vanced installieren.

Huawei MatePad Pro
Huawei MatePad Pro (Quelle: Huawei)

Fazit

Das Huawei MatePad Pro gibt es in der Grundausstattung schon für EUR 499,00. Ein für dieses Gerät toller Preis. Zwar müsst ihr auf die Google Services (ohne Tricks und Nachinstallation) verzichten, die gebotenen Alternativen inkl. den Tools und Apps von Microsoft sind jedoch ein guter Ersatz. So erhaltet ihr mit dem MatePad Pro einen treuen Begleiter mit gutem Display, einer ordentlichen Akkulaufzeit, spitzenmäßiger Leistung, top Verarbeitung und sehr vernünftiger Kamera zu einem sehr fairen Preis. (Shock²)

Default image
Jörn Schmidt
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Newsletter Updates

Gib Deine E-Mail-Adresse ein, um den Newsletter zu abonnieren und immer die neuesten News zu erhalten

Leave a Reply