Huawei schaltet in den „Kampfmodus“

Huawei Logo

Der US-Bann von Huawei beschäftigt auch weiterhin die Gemüter. Zwar wurde Huawei eine weitere 90 Tage-Lizenz erteilt, dennoch bereitet man sich in China auf den Worst Case vor.

Huawei wird noch bis 19. November nun wieder mit US-Unternehmen handeln dürfen. Doch wie geht es danach weiter? Gibt es eine dritte Verlängerung oder kommt dann das endgültige Aus? Keiner weiß es genau.

Huawei jedenfalls bereits sich auf das schlimmste vor und schaltet in den „Kampfmodus“. Der Gründer und CEO von Huawei, Ren Zhengfei, forderte sein Unternehmen auf, als Reaktion auf das Blacklisting in den USA alle möglichen Arbeiten am aktuellen „Live-or-Die-Moment“ durchzuführen.

Es geht nun um „Leben oder Tot“ für Huawei. Denn nunmehr sind mehr als 100 Huawei-Gesellschaften von der Black List betroffen. Nun müsse man noch aggressiver arbeiten, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Huawei will noch mehr in die Zukunft investieren, um konkurrenzfähig zu bleiben. Und in spätestens 5 Jahren will man dann die Welt auch „dominieren“.

Werde Mitglied in der Huawei Gruppe auf MeWe | Facebook

Aggressive Aussagen aus China, die einen da erreichen. Und das man die Welt dominieren wolle, klingt auch nicht gerade vertrauenserweckend.

Quelle(n):
Reuters

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 19356 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*