Huawei: Schweinemast und Bergbau als neue Geschäftsfelder entdeckt

Huawei wurde durch die US-Regierung im Mai 2019 schwer ausgebremst auf dem Weg zur Nummer 1 bei den Smartphone-Herstellern. Davon kann nun keine Rede mehr sein, weshalb sich Huawei auch nach neuen Geschäftsfeldern umsieht.

Völlig neue Geschäftsfelder hat Huawei für sich aufgetan. Die Krise trifft den Hersteller hart und so hat man entschlossen, in China in die Schweinemast und den Bergbau als neue Geschäftsfelder einzusteigen.

Um die Verluste der Mobilfunksparte auszugleichen, will sich Huawei in China in der Schweinemast engagieren. Das ist dort ein riesiger Wirtschaftszweig, der zunehmend digitalisiert wird. Huawei will hierfür seine Künstliche Intelligenz einsetzen die helfen soll, Videoaufnahmen der Tiere auszuwerten und Krankheiten zu erkennen.

Auch im Bergbau, in China ebenfalls ein riesiger Wirtschaftszweig, forscht Huawei an neuen Techniken, die den Bergbau effizienter und sicherer machen sollen. Dafür wurde eigens ein Innovationslabor für den Bergbau in der nordchinesischen Provinz Shanxi angekündigt.

Dort will man Technologien für Kohleminen entwickeln, die zu „weniger Arbeitern, größerer Sicherheit und höherer Effizienz“ führen und es Kohlebergleuten ermöglichen, bei der Arbeit „Anzug und Krawatte zu tragen“.

Quelle(n):
BBC

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.