Humane ist am Ende, sucht Käufer

Humane AI-Pin
Quelle: Humane

Ja, die Geschichte des Humane AI Pins ist in der Tat ein Paradebeispiel für den Hype um KI-basierte Innovationen und den manchmal harten Rückschlag in der Realität.

Mit einem Preis von 700 Dollar und großen Versprechungen auf eine KI-gestützte Zukunft weckte der Humane AI Pin hohe Erwartungen. Doch schon bald nach den ersten Tests zeigte sich, dass das Produkt diese Erwartungen nicht erfüllen konnte.

Die Gründe für das Scheitern des Humane AI Pins sind vielfältig:

  • Mangelnde Benutzerfreundlichkeit: Der Pin war umständlich und unintuitiv zu bedienen.
  • Begrenzte Funktionalität: Die KI-Funktionen des Pins waren nicht ausgereift und boten keinen nennenswerten Mehrwert gegenüber bestehenden Smartphones.
  • Hoher Preis: Der Preis von 700 Dollar und der zusätzlichen monatlichen Gebühren war für viele Nutzerinnen und Nutzer einfach zu hoch, insbesondere angesichts des eingeschränkten Funktionsumfangs.

Nach dem Scheitern des AI Pins sucht Humane nun einen Käufer für sein Unternehmen. Der von Bloomberg gemeldete Preis von 750 Millionen bis 1 Milliarde Dollar erscheint jedoch unrealistisch hoch. Es ist fraglich, ob ein potenzieller Käufer diesen Preis zahlen wird.

Quelle(n):
Bloomberg

Links mit einem * sind Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalte ich ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen Telegram-, WhatsApp-, X/Twitter- oder Mastodon-Kanal oder RSS-Feed!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert