Nintendo Switch: Boost-Modus mit höherer Taktrate

Nintendo Switch Pressebild

Das die Nintendo Switch nicht gerade ein Leistungsmonster ist, dürfte bekannt sein. Gerade im mobilen Gebrauch wird die GPU-Taktrate stark beschnitten. Doch die Konsole hat ein paar Tricks auf Lager!

Für unterwegs hat die Nintendo Switch drei verschiedene Leistungs-Modi an Bord. Doch das ist noch nicht alles, denn die Konsole ist auch in der Lage, je nach Spiel auch im Portable-Mode unterschiedliche Taktraten anzulegen.

So ist die GPU in einigen wenigen Spielen wie „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“, „Super Mario Odyssey“ und „Mortal Kombat 11“ aber auch in der Lage, mobil bis zu 460 MHz zu takten. Das ist doch erheblich mehr, als die ursprünglichen 307,2 MHz.

Doch auch bei der CPU kann die Taktrate deutlich gesteigert werden. Um die Ladezeiten zu verkürzen, kann die CPU bis auf 1.785 MHz hochgetaktet werden, wenn auch nur temporär und nur für kurze Dauer.

Ansonsten scheint die Nintendo Switch auch nicht mit konstanten Taktraten zu laufen. Während des Zockens eines Games ist es durchaus möglich, dass GPU- und CPU-Taktrate mehrfach geändert werden, um das beste Spielerlebnis zu gewährleisten.

Ganz so altbacken ist die Konsole dann auch nicht. Die Entwickler haben doch ein oder zwei Asse im Ärmel.

Quelle(n):
https://stadt-bremerhaven.de/nintendo-switch-bietet-boost-modus-mit-hoeherem-takt/

Default image
Jörn Schmidt
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10
Leave a Reply