OnePlus und Oppo wollen zusammen Autos entwickeln

OnePlus & Oppo

Gestern gab OnePlus in einer E-Mail bekannt, dass: „Auf einstimmige Empfehlung des OnePlus- und OPPO-Kernmanagement-Teams beschlossen wurde, das OnePlus-Team und das OPPO-Team zusammenzulegen. OnePlus wird eine unabhängig betriebene Marke unter OPPO werden.“

Sowohl Oppo als auch OnePlus haben die Fusion bestätigt. Basierend auf den Informationen gibt es zwei Hauptgründe für die Fusion von Oppo und OnePlus. Der eine ist die bessere Zusammenarbeit bei der Forschung & Entwicklung und Herstellung neuer Smartphones sowie schnellerer Updates für diese.

Der andere Grund ist die Anpassung der Organisation und des Personals und die Vorbereitung auf den Autobau. Ja Autos! Zuvor hatte Chen Mingyong, der Gründer von Oppo, bereits die Ressourcen und Talente für die mögliche Elektrofahrzeuge untersucht.

Sowohl Oppo als auch OnePlus sind Unternehmen, die zu der in Guangdong ansässigen BBK Electronics gehören. Obwohl immer als eigenständige Marken unterwegs, hatte man ja bei vielen Modellen ja bemerkt, dass da auf das Know-How des anderen zurückgegriffen wurde. Nun ist es aber offiziell.

Der zweite Grund für diesen Zusammenschluss ist dabei vollkommen neu für uns. Denn bisher hatten beide Hersteller ja keine Ambitionen in diese Richtung bekannt gemacht. Man sehe aber wohl die größeren Möglichkeiten auf dem Markt für Elektroautos. Viele nicht-traditionelle Autohersteller haben bereits begonnen, diesen Markt zu betreten.

Der bekannteste Fall ist Xiaomi. Der Hersteller hatte bereits angekündigt, in den kommenden Jahren über 10 Milliarden Dollar zu investieren. Das erste Xiaomi-Elektroauto wird in den kommenden zwei-drei Jahren auf den Markt kommen. Zur gleichen Zeit soll auch Apple sein Elektroauto vorstellen.

Quelle(n):
9TO5Google

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf
Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.