Realme GT Neo 3 150W Testbericht

Realme GT Neo 3 150W Header
Quelle: Schmidtis Blog

Mit dem Realme GT Neo 3 150W hat der chinesische Hersteller sein erstes Smartphone vorgestellt, welches mit der unglaublichen Ladeleistung von 150 Watt das Gerät innerhalb kürzester Zeit wieder komplett aufladen kann. Doch kann auch der Rest des Gerätes überzeugen? Zeit, es herauszufinden.

Ich habe das Modell mit 12 GB RAM und 256 GB internen Speicher in der Farbe Asphalt Black zum testen bekommen. Das Gerät wurde mit freundlicherweise vom Hersteller zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür. Dennoch hat dies natürlich keinen Einfluss auf das Testergebnis. Mal sehen, ob es eine Verbesserung gegenüber dem Vorgänger gibt, den ich ja bereits ebenfalls testen durfte.

Lieferumfang

Das Realme GT Neo 3 150W kommt in einer länglichen Realme-Verpackung – schwarzer Karton mit geprägtem Realme-Logo samt dem GT Neo 3 150W Schriftzug. Im Inneren finden wir dann neben dem eigentlichen Gerät auch noch eine durchsichtige Silikonhülle, ein USB C-Kabel, das SIM-Eject-Tool, ein wenig Zettelkram und das 150 Watt SuperDart Ladegerät. Kopfhörer gibt es nicht.

Realme GT Neo 3 150W
Lieferumfang | Quelle: Schmidtis Blog

Technische Daten

  • 6,7″ (2.412×1.080 Pixel) FullHD+ 120 Hz AMOLED-Display, bis zu 1000 Hz Instant-Touch-Abtastrate, 100% DCI P3 Farbraum, Corning Gorilla Glass 5 Schutz
  • Octa-Core (4 x 2,85GHz A78 + 4 x 2,0GHz A55) Dimensity 8100 5nm Prozessor mit Mali-G510 MC6 GPU
  • 12 GB LPDDR5 RAM mit 256 GB (UFS 3.1) Speicher
  • Android 12 mit realme UI 3.0
  • Dual SIM (nano + nano)
  • 50 MP Kamera mit Sony IMX766 Sensor, OIS, f/1.88 Blende, LED-Blitz, 8 MP 119° Ultra Wide Lens mit f/2.25 Blende, 2 MP Makrokamera mit f/2.4 Blende
  • 16 MP Frontkamera mit Samsung S5K3P9-Sensor, Blende f/2.45
  • Fingerabdrucksensor auf dem Display mit Option zur Herzfrequenzmessung
  • USB Typ-C Audio, Stereo-Lautsprecher, Dolby Atmos, Hi-Res Audio
  • Abmessungen: 163,3×75,6×8,2 mm; Gewicht: 188 g
  • 5G SA/ NSA, Dual 4G VoLTE, Wi-Fi 6 802.11 ax (2,4GHz + 5GHz), Bluetooth 5.2, GPS (L1 + L5)/ GLONASS, NFC, USB Type-C
  • 4.500 mAh Akku mit 150W Schnellladung
Realme GT Neo 3 150W
Power-Button | Quelle: Schmidtis Blog

Verarbeitung & Haptik

Auch das Realme GT Neo 3 150W kommt im derzeit bekannten Realme-Design daher mit einer Kamera-Insel links oben auf der Rückseite des Gerätes. Das Handy sieht modern aus. Auf der Vorderseite finden wir ein flaches Display, die Rückseite mit mattem AG-Glass ausgestattet in meiner Testversion in Schwarz gehalten. Beide Seiten werden von Gorilla Glass 5 von Corning geschützt. Die Rückseite ist ferner leicht gebogen, was das Halten des Gerätes in der Hand angenehm macht. Die Tasten – geriffelter Power-Button rechts, Volume-Tasten links – sind perfekt angeordnet und problemlos zu erreichen.

Das Modell ist mit einem Rahmen aus Kunststoff ausgestattet, der in der Smartphone-Farbe gehalten ist und eloxiertes Aluminium nachahmt. Die Unterseite beherbergt den unteren Lautsprecher sowie den USB Typ C-Anschluss und das SIM-Fach. Letzterer bietet zwei SIM-Slots, aber keinen Platz für microSD. Eine 3,5 mm Klinkenbuchse ist leider nicht verbaut.

Realme GT Neo 3 150W
Volume-Buttons | Quelle: Schmidtis Blog

Mit 163,3 x 75,6 x 8,2 mm ist es noch angenehm groß und mit 188 g Gewicht auch nicht allzu schwer.

Ansonsten gibt es nichts weiter zu bemängeln, der Rest der Verarbeitung ist auf klassenüblichen Niveau ohne Ausreißer nach oben oder unten. Was man beim Realme GT Neo 3 aber vergeblich sucht ist eine Zertifizierung nach IP68, bei Wasser oder Regen sollte man also etwas vorsichtiger sein.

Display

Das Display des Realme GT Neo 3 150W gehört ebenfalls zum Highlight des Gerätes. Es ist ein 6,7″ AMOLED-Display mit FullHD+ Auflösung mit 2.412 x 1.080 Pixeln, 394 ppi, 120 Hz Bildwiederholrate 1.000 Hz Touch-Sampling-Rate verbaut. Die typische Helligkeit beträgt 500 Nits und kann bis zu 1.000 Nits in der Spitze erreichen.

Die Displayränder rund um das Smartphone sind gleich groß, das Display ist selbst bei starker Sonneneinstrahlung immer noch gut ablesbar und bietet gute Farben, die etwas kühl wirken. Es unterstützt den HDR10+-Standard und hat eine Farbtiefe von 10 Bit. Die Farbtemperatur kann man stufenlos regulieren und die Schwarzwerte sind AMOLED-typische hervorragend.

Die Farbgenauigkeit ist nahezu tadellos, sofern man sich für den Modus Natur oder Pro entscheidet. Die Weiß- und Grautöne haben erfreulicherweise nicht den Blaustich, den die meisten anderen Displays in dieser Preisklasse haben.

Realme GT Neo 3 150W
Display | Quelle: Schmidtis Blog

Kamera

Das Realme GT Neo 3 150W ist kein Kamera-Smartphone, aber es verfügt über eine hochwertige Hauptkamera. Realme hat das Gerät mit einer 50 MP (Sony IMX766, 1/1.56″, 1.0µm, Blende f/1.88) Primärkamera mit OIS und Multi-direktionalen PDAF ausgestattet. Es ist der gleiche Sensor, der z.B. auch im Samsung Galaxy S22 oder Oppo Find X5 Pro verwendet wird.

Realme GT Neo 3 150W
Kamera | Quelle: Schmidtis Blog

Die 50 MP Kamera macht dank der großen Sensorgröße (und der nativen Pixelgröße), der großen Blende und des OIS wirklich tolle Aufnahmen. Die Bilder sind sauber und rauschfrei. Der Dynamikbereich ist groß und die Farben sind naturgetreu. Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen sind die Bilder relativ hell, scharf und detailliert. Was mich echt überrascht hat. Hier hat Realme deutliche Verbesserungen erzielt, auch wenn man noch nicht ganz mit der Spitze mithalten kann.

Das Realme GT Neo 3 150W verfügt nicht über eine Telekamera. Das Telefon nimmt daher einen Ausschnitt des Hauptkamerasensors für einen 2x-Hybridzoom auf. Solche gezoomten Aufnahmen sind anständig, vor allem für das Posten auf sozialen Medien oder in Messaging-Apps.

Die Ultraweitwinkel-Kamera des Telefons dagegen fällt deutlich ab, was die Qualität betrifft. Sie hat eine Auflösung von nur 8 MP (1/4.0″, 1.12µm, Blende f/2.2), ähnlich wie bei den meisten Mittelklasse-Handys. Die mit der UWW-Kamera aufgenommenen Bilder sind erwartungsgemäß detailarm und weisen ein höheres Rauschen auf. Der Dynamikbereich ist nicht so groß wie bei der Hauptkamera.

Wie immer kann man die 2 MP Makro getrost weglassen, diese hat nicht wirklich einen echten Sinn. Doch eine Triple-Kamera liest sich im Marketing immer noch besser als eine Dual-Kamera. Leider.

Alles in allem war ich aber von der Kamera wirklich positiv überrascht, da ich nicht damit gerechnet hätte, das das Realme GT Neo 3 150W vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen selbst einige Flaggschiff-Smartphones wie z.B. das OnePlus 10 Pro hinter sich lassen würde.

Software & Performance

Auf dem Realme GT Neo 3 150W läuft Android 12 mit der hauseigenen Realme UI 3.0. Zum Zeitpunkt des Test war die Version RMX3563_11_A.08 mit dem Sicherheitspatch von Mai 2022 installiert. Leider kommen neben der gelungen Benutzeroberfläche aber wieder eine Reihe von Apps auf das Gerät, welche auch gern als Bloatware bezeichnet werden, zum Einsatz. Facebook, Amazon, Tik Tok, Booking.com oder LinkedIn sind zu nennen. Schade, das muss nicht sein.

Was ein mögliches Update auf Android 13 für das Gerät betrifft, ja, das wird es geben. Doch ihr müsst noch eine ganze Weile darauf warten. Vermutlich erst im nächsten Jahr dürfte es damit etwas werden. Doch aktuell ist man mit Android 12 und einem fast aktuellen Sicherheitspatch auf der sicheren Seite, hier gibt es nichts zu meckern.

Die Realme UI ist umfassend nach eigenem Geschmack anpassbar. Der Hersteller bietet umfangreiche Anpassungsoptionen, einige zusätzliche Dark Mode Stile und verbesserte Sicherheit. Ansonsten kennt man sie Software ja bereits von anderen aktuellen Realme-Smartphones. Alles erinnert ein wenig an Stock-Android, ist nur ein wenig bunter und dennoch wirklich schnell.

Das Always-on-Display ist wie immer anpassbar – es steht eine große Auswahl an Uhrenstilen, Animationen und Grafiken zur Verfügung, und falls das noch nicht reicht, man kann auch Bilder aus der Galerie einstellen.

Ähnlich wie das Edge-Panel von Samsung verfügt Realme über eine Smart Sidebar-Funktion. Die Aktionen und Apps, die zusammen mit der Position der Seitenleiste am Rand des Bildschirms erscheinen, sind alle anpassbar.

Bei der Bedienung gibt es keine Ruckler, alles läuft flüssig und schnell. Dank des verbauten 120 Hz-Displays wirkt alles noch ein wenig schneller. Apps starten und schließen sehr schnell. Das Realme GT Neo 3 150W unterstützt auch die Funktion Dynamic RAM Expansion (DRE). Wie der Name schon sagt, kann man mit DRE den Arbeitsspeicher des Smartphones erweitern – wenn auch nur virtuell – indem man den internen Speicher des Telefons nutzt. Man kann so nochmals 3 GB virtuellen Arbeitsspeicher hinzufügen. Ist aber nicht wirklich notwendig, dass Gerät verfügt ja bereits mit 12 GB RAM über mehr als ausreichend Arbeitsspeicher.

Das Realme GT Neo 3 150W mit dem MediaTek Dimensity 8100 konkurriert mit dem Qualcomm Snapdragon 888/888+. Er wird im 5nm-Verfahren von TSMC hergestellt und verwendet vier Cortex-A78-CPU-Kerne, vier Cortex-A55-CPU-Kerne und die Mali-G610 MC6 GPU. Die Chipsätze von MediaTek sind in den letzten Jahren wirklich gut geworden, und das merkt man diesem hier besonders an.

Die Leistung des Dimensity 8100 ist beeindruckend: er ist schnell, stabil und stromsparend. Das Telefon hat unter allen Testbedingungen hervorragend funktioniert. Und wird selbst unter größter Last nicht unangenehm warm. Da hat man ja manchmal mit den Qualcomm SoC schon anderes erlebt.

Lautsprecher

Das Realme GT Neo 3 150W verfügt über Stereo Lautsprecher, wobei der linke Lautsprecher als Ohrhörer dient, während der rechte ein vollwertiger Lautsprecher ist. Der Sound ist gut, wenn auch nicht überragend.

Der Bass ist etwas ausgeprägter, die Mitten sind etwas dumpf und bei höherer Lautstärken beginnen die Lautsprecher zu klirren. Alles nicht anders als bei der Konkurrenz und damit geht die Qualität in Ordnung.

Realme GT Neo 3 150W
Unterseite | Quelle: Schmidtis Blog

Akku

Das Gerät wird mit einem 4.500 mAh Akku geliefert. Schon das dürfte bei fast allen reichen, um über den Tag zu kommen. Denn die Akkulaufzeit ist richtig gut und dürfte bei vielen sogar dafür reichen, dass man auch mal 2 Tage mit dem Realme GT Neo 3 150W ohne Laden auskommt.

Doch wenn man Laden will, dann geht das so schnell mit dem mitgelieferten 150W SuperDart Ladegerät, dass man in nur 5 Minuten schon 50 Prozent Akkuladung hat und nach 15 Minuten das Gerät komplett aufgeladen ist. Schneller geht es derzeit nicht. Dafür gibt es aber leider kein kabelloses Laden.

Und laut Realme sind nach 1.600 Ladezyklen noch 80 Prozent Kapazität im Akku. Ferner verfügt das Ladesystem angeblich über 38 eingebaute Sicherheitsschichten, eine TÜV Rheinland-Zertifizierung, eine intelligente und sofortige Abschaltfunktion, falls etwas schiefgeht, und einen dualen FPC-Anschluss.

Fazit

Was kann man beim Realme GT Neo 3 150W falsch machen? Gar nichts! Das Gerät bietet alles, was man von einem aktuellen Smartphone erwarten kann. Die Ladegeschwindigkeit ist atemberaubend, der verbaute MediaTek Dimensity 8100 ist schnell und bringt seine Leistung – und das konstant. Und wird dabei nicht so heißt wie andere SoC.

Bei der Kamera muss man ein paar Abstriche machen, hier ist Realme noch nicht so stark wie die Flaggschiff-Konkurrenz. Was aber nicht heißt, dass man da im kommenden Jahr nicht mehr erwarten kann. Das wird sich zeigen, man ist auf einem richtig guten Weg.

Alles in allem hat Realme beim GT Neo 3 150W ein richtig gutes Paket geschnürt. Doch bei einem glänzt man leider nicht, dem Preis. Hierzulande soll das Realme GT Neo 3 150W EUR 699,99 kosten. Und das ist ein satter Aufschlag gegenüber dem Preis in China, denn dort kostet das Modell nur umgerechnet EUR 400,00. Das sind EUR 300,00 oder aber 75 Prozent Preisaufschlag – und das ist eindeutig too much!

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.