Samsung benennt faltbare Smartphones im Baltikum um

Samsung Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3
Quelle: Samsung

Samsung hat sich endlich zu der aktuellen Situation in der Ukraine bekannt und bestätigt, dass das Unternehmen den Verkauf von Smartphones in Russland einstellen wird. Jetzt hat sich Samsung dazu entschlossen, das „Z“-Branding von seinen kultigen faltbaren Smartphones, dem Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3, zu entfernen.

Auf Samsungs estnischen, lettischen und litauischen Websites werden das Galaxy Z Fold 3 und das Galaxy Z Flip 3 nun als Galaxy Fold 3 und Galaxy Flip 3 aufgeführt. Die Änderung wurde nun vorgenommen. Interessanterweise ist auf Samsung’s ukrainischer Website das Z-Branding noch intakt.

Samsung scheint die Änderungen heimlich vorgenommen zu haben, denn es gibt keine offizielle Stellungnahme des Unternehmens zu der abrupten Änderung des Produktnamens, auch nicht bei seinen Flaggschiff-Produkten.

In den letzten Monaten ist das Symbol „Z“ zu einem Synonym für das russische Militär geworden, worüber die Länder des ehemaligen Sowjetblocks nicht gerade erfreut sind. Die antirussische Stimmung in diesen Regionen könnte aufgrund ihrer Nähe zum Land recht hoch sein.

Quelle(n):
SamMobile

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.