Samsung, Xiaomi & Co. werden Opfer der weltweiten Chip-Knappheit

Die weltweite Chip-Knappheit wird immer dramatischer. Bereits mehrere Industriezweige sind vom Mangel an Prozessoren betroffen, vom Automobilbau bis hin zu Spielkonsolen. Und jetzt könnten auch Smartphones betroffen sein.

Einem Bericht von Reuters zufolge bekommt nun auch Qualcomm die Knappheit zu spüren. Die Nachfrage nach Chips wie dem Qualcomm Snapdragon 888 übersteigt die produzierten Mengen deutlich. Und so sind fast alle Flaggschiff-.Smartphones von Samsung, Xiao & Co. von Lieferengpässen betroffen.

Samsung hat nun bereits bestätigt, dass Qualcomm vor allem Probleme hat, den Hersteller mit Chips zu versorgen. Doch während die Quellen nicht speziell Flaggschiff-Handys wie das Galaxy S21 erwähnten, wurde aber bestätigt, dass es einen Engpass bei Qualcomm’s Flaggschiff Snapdragon 888 gibt.

Die Nachfrage nach Qualcomm-Chips ist in den letzten Monaten stark gestiegen, da die Hersteller von Android-Telefonen versuchen, Kunden zu gewinnen, die Huawei aufgrund der US-Sanktionen verliert. Qualcomm hatte Schwierigkeiten, diese unerwartet hohe Nachfrage zu befriedigen, zum Teil aufgrund eines Mangels an einigen Teilkomponenten, die in den Chips verwendet werden.

Derweil bestätigte ein leitender Angestellter eines großen Vertragsherstellers für mehrere große Smartphone-Marken gegenüber Reuters, dass das Unternehmen mit einem Mangel an einer Reihe von Komponenten von Qualcomm konfrontiert sei und die Lieferungen von Mobiltelefonen in diesem Jahr reduzieren werde.

Erst letzten Monat beklagte Lu Weibing, Vizepräsident des chinesischen Handyherstellers Xiaomi, die Chip-Knappheit. „Es ist keine Knappheit, es ist eine extreme Knappheit“, schrieb er auf Weibo, Chinas sozialen Netzwerk.

Die steigende Nachfrage nach Unterhaltungselektronik hat zu einer weltweiten Chip-Knappheit geführt, die Autofabriken lahmgelegt hat. Die Knappheit konzentrierte sich bisher hauptsächlich auf Chips, die mit älterer Technologie hergestellt wurden, und nicht auf die fortschrittlichen Telefonprozessoren, die Qualcomm entwickelt.

Die Einschränkungen von Qualcomm zeigen jedoch, wie Probleme in einem Bereich der komplexen Chip-Lieferkette auf andere Bereiche übergreifen können und wie die sich schnell ändernde Marktdynamik Chip-Unternehmen, die ihre Pläne für die Massenproduktion Jahre im Voraus festlegen müssen, zum Stolpern bringen kann.

„Wir haben immer noch eine Nachfrage, die grundsätzlich höher ist als das Angebot“, sagte der neue Qualcomm-Chef Cristiano Amon den Investoren während der Jahreshauptversammlung des Unternehmens am Mittwoch.

Panikkäufe bei Chips führen zu drastischen Preissteigerungen

Die Chip-Knappheit, die zu Panikkäufen geführt hat, drückt die Kapazitäten weiter und treibt die Kosten selbst für die billigsten Komponenten fast aller Mikrochips in die Höhe, so Branchenexperten.

Zum Beispiel wird ein häufig verwendeter Mikrocontroller-Chip von STMicroelectronics, der ursprünglich 2 Dollar kostete, jetzt für 14 Dollar verkauft, so Case Engelen, CEO von Titoma, einem Auftragsentwickler und -hersteller.

Simon Wan, Mitbegründer der chinesischen Staubsaugerroboter-Marke Roborock, sagte, dass die Chip-Lieferanten seines Unternehmens größere Anzahlungen für Chip-Bestellungen verlangen. Er zahlt, um den Vorrat zu sichern.

„Alle bestellen wie verrückt, obwohl sie in Wirklichkeit gar nicht alle Chips verbrauchen können“, sagte Wan, der es ablehnte, seine Chip-Lieferanten zu nennen.

Quelle(n):
Reuters

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.