So funktioniert die Hibernation-Funktion von Android 12

Das Team des Android Open Source Project arbeitet an einer Funktion namens „Hibernation“, die den Speicherbedarf von Apps, die Sie nicht verwenden, reduzieren wird.

Diese Funktion befindet sich noch in einem frühen Stadium der Entwicklung, könnte aber in Android 12 enthalten sein. Diese Version hat noch kein offizielles Veröffentlichungsdatum, aber die Developer Preview von Android 12 dürfte wohl spätestens im März 2021 freigegeben werden.

Was ist Hibernation überhaupt? Nun, wenn ein einzelner Benutzer eines Multi-User-Gerätes sich entscheidet, eine App in den Ruhezustand zu versetzen, wird der App-Cache, der mit diesem Benutzer verbunden ist, geleert, wodurch ein bisschen Platz frei wird. Dieses Features ist bereits hinterlegt.

Die interessantere Frage ist aber, was passiert, wenn alle Benutzer des Android-Geräts eine App in den Ruhezustand versetzen. Hierfür ist noch nichts hinterlegt, daher ist nicht klar, was das Android in diesem Fall tun wird.

„Hibernation“ wird die Größe von Apps reduzieren, wenn diese nicht verwendet wird. Die App wird also nicht dauerhaft deinstalliert, sondern einfach nur komprimiert, um Platz zu sparen. Später wird sie wieder dekomprimiert werden können, wenn der Benutzer die App aus dem Ruhezustand aufwecken möchte.

Diese Ruhezustandsfunktion scheint (abgesehen von ihrem Namen) völlig unabhängig von der Ruhezustandsfunktion zu sein, die von einigen Apps und Xposed-Modulen angeboten wird und die App-Ausführung ähnlich wie der in Android eingebaute Doze-Zustand pausiert.

Quelle(n):
Google

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.