Sony: Wegen schlechtem Smartphone-Geschäft werden Services abgeschaltet

Sony Logo

Sony’s dramatischer Absturz im Smartphone-Bereich hat nun weitere Konsequenzen. Sony wird einige Services abschalten, da sie keinen Sinn mehr machen.

Sony hat im letzten Quartal nur 600.000 Smartphones verkauft. Ein neues Allzeit-Tief. Und diese schlechten Verkaufszahlen haben nun auch dramatische Auswirkungen auf den Service von Sony.

Wie nun berichtet wird, werden verschiedene Dienste und Services von Sony, die speziell für die Xperia Smartphone-Serien entwickelt wurden, abgeschaltet. Erste Dienste und Services wurden bereits eingestellt, bis Ende des Jahres sollen weitere folgen.

Als erstes soll es die offizielle Sony E-Mail-App treffen, die ab der Smartphone-Generation Xperia 5 verwendet wurde. Ferner gibt es auch keine Newsletter mehr über die Aktualisierungen der Smartphones. Der Newsletter wird ab dem 16. Dezember eingestellt.

Ab dem 31. März 2020 wird dann auch die Sony Album App die Backup-Funktion powered by Amazon verlieren. Und es dürfte dann noch weitere Dienste und Services treffen.

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 19314 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

1 Kommentar

  1. Alles Funktionen, die ich noch nie verwendet habe. Daher kann ich nur von mir ausgehen und sagen, wenn Sony das analysiert hat, und dort Geld einsparen kann, warum nicht. Ich würde auch Funktionen und Dienste entfernen wenn diese nicht oder zu wenig genutzt werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*