Waze-CEO bestätigt, dass der Algorithmus die Nutzer in die Irre führt

Waze Logo
Quelle: Waze Mobile

Die Alphabet-Tochter Google ist nicht nur Eigentümerin von Google Maps, sondern auch von Waze. Bei Waze handelt es sich um eine Navigations-App, die Algorithmen verwendet, die auf historischen Verkehrsmustern und Crowd-Sourced-Informationen von Nutzern basieren, um Nutzer sicher auf die schnellste Route zwischen Punkt „A“ und Punkt „B“ zu bringen. Medienberichten aus Israel zufolge, wo Waze gegründet wurde, hat die Navigations-App Reisenden falsche Anweisungen gegeben und einige ihrer 1 Million israelischen Nutzer versehentlich direkt in einen Verkehrsstau geschickt.

Waze-CEO Guy Berkowitz gab zu: „Wir haben ein Problem mit dem Algorithmus. Je mehr Menschen wir bedienen, desto mehr ist er davon betroffen. Das Coronavirus hat uns in eine Situation gebracht, in der wir unseren Algorithmus neu erfinden müssen.“ Dies ist auf die enorme Zunahme des Verkehrs auf den Straßen des Landes zurückzuführen. Ein verändertes Verkehrsaufkommen in Israel hat den Algorithmus von Waze durcheinander gebracht, was zu falschen Wegbeschreibungen führte.

Während der Pandemie gab es auf diesen Straßen keinen Verkehr. Jetzt, da die Israelis nicht mehr zu Hause bleiben, ist das Verkehrsaufkommen völlig anders, und diese Veränderungen wirken sich auf den Algorithmus aus, mit dem die schnellste Route zwischen zwei Punkten berechnet wird.

Berkowitz sagte: „Die Geschichte der Straße – die Teil unseres Algorithmus ist – spiegelt nicht mehr die Realität wider. Stellen Sie sich eine Straße vor, deren Verlauf zeigt, dass es keine Staus gibt, und heute ist sie voll. Das Coronavirus hat also unsere Historie getötet und die Algorithmen müssen sich ändern und viel mehr Gewicht auf das legen, was in Echtzeit passiert – und das ist nicht immer wahr, denn der Weg, den wir Ihnen weisen, ist nicht unbedingt der kurze oder schnelle Weg, sondern der Waze-Weg“.

Mehrere Waze-Nutzer haben sich darüber beschwert, dass sie in Städte umgeleitet wurden, die weit von ihrem Weg entfernt liegen, und beklagten sich, dass die App „einfach verrückt geworden“ sei. Einem Bericht zufolge, der sich auf Waze beruft, war der Straßenverkehr in Israel in den ersten beiden Oktoberwochen 23 Prozent höher als vor der Pandemie. Der Anstieg des Verkehrsaufkommens ist Berichten zufolge darauf zurückzuführen, dass die Menschen aufgrund des Virus besorgt sind, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, und dass an den Straßen gearbeitet wird.

Bisher scheinen die aktuellen Probleme, mit denen Waze zu kämpfen hat, nur Nutzer in Israel zu betreffen.

Quelle(n):
Haaretz

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf
Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.