Xiaomi erklärt Kamera hinter dem Displayglas

Xiaomi Logo

Xiaomi Logo

Xiaomi und Oppo machten gestern Schlagzeilen, als sie ihre Front-Kamera hinter dem Displayglas in sozialen Medien teilten. Und der Release könnte näher sein, als bisher vermutet.

Nun hat Xiaomi-Senior-Vizepräsident Wang Xiang auf Twitter erklärt, wie die Technologie funktioniert. Ein Teil des Displays muss dafür transparent sein, damit die Kamera etwas sieht und überhaupt Licht einfangen kann.

Der Hersteller spricht dabei von der „ultimativen Lösung“. Doch die Sache ist natürlich extrem aufwändig. Anoden und Kathoden sind dort transparent und auch das Glas darf nicht reflektieren.

Ansonsten könnte es zum Ghosting kommen. Außerdem fungiert das Display an der Position der Kamera auch als ein Teil der Linse. Damit schlägt man gleich zwei fliegen mit einer Klappe, es kommt noch mehr Licht auf den Kamerasensor und die Baugröße ist geringer.

Xiaomi verspricht auch die „perfekten Selfies“ – doch da muss sich zeigen, ob die Bilder wirklich so gut werden wie versprochen. Denn Oppo ist der Meinung, dass die Qualität der Bilder noch nicht mit den herkömmlichen Lösungen mithalten kann.

Werde Mitglied in der Oppo Gruppe auf MeWe | Facebook

Vermutlich können wir schon Ende des Jahres vielleicht mit den ersten Modellen rechnen, die eine solche Kamera hinter dem Displayglas verbaut haben.

Quelle(n):
https://twitter.com/XiangW_/status/1135515148423012353

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 19424 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*