Darum hat Huawei die Kirin 9000-Vorstellung auf der IFA 2020 abgesagt

Huawei-Fans haben auf die Kirin 9000 Präsentation auf der IFA 2020 gewartet. Aber dies ist nicht geschehen. Hier erfahrt ihr, warum.

Eigentlich hieß es im Vorfeld der IFA, dass Huawei dort mit dem HiSilicon Kirin 9000 den ersten 5-nm-Chip der Welt vorstellen würde. Doch Huawei entschied sich kurzfristig, die Präsentation zu verschieben.

Zwei Faktoren sollen letztendlich dafür ausschlaggebend gewesen sein. Man wolle nicht unnötig die Aufmerksamkeit auf sich ziehen bei diesen Thema und das Warten auf Lieferungen von TSMC, das rund um die Uhr daran arbeitet, so viele Kirin 9000-SoC wie möglich vor dem von den US-Behörden festgelegten Termin des Produktionsstop zu verschicken.

Im Moment gibt es keine Angaben darüber, wie viele Chipsätze TSMC wird herstellen können. Experten zufolge wird diese Zahl jedoch 15 Millionen erreichen und den Bedarf für die Huawei Mate 40-Reihe decken.

Dennoch wird dieser HiSilicon Kirin 9000 der letzte Prozessor des Herstellers sein. Es wird erstmal keine neuen geben, da durch das US-Embargo eine Produktion unmöglich geworden ist.

Als nächster Präsentationstermin für den Kirin 9000 kann der 10. September in Betracht gezogen werden, wenn die HDC 2020 beginnt.

Quelle(n):
Sohu

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.