Diablo 4 Patch 1.2.3: Die vorläufigen Patch-Notes sind da

Diablo IV
Quelle: Activision

Die Entwickler von Diablo 4 haben erste vorläufige Patchnotes für den kommenden Patch 1.2.3 veröffentlicht. Der Patch soll am 5. Dezember 2023 auf die Liveserver aufgespielt werden.

Das Update enthält als wichtigste Neuerung Zirs Schlachthaus. Ferner gibt es mit dem Patch auch die Vorschaufunktion für den Okkultisten, eine Vielzahl von Fehlerbehebungen, Verbesserungen an der Stabilität des Spiels und einen Buff für die Glyphenerfahrung.

1.2.3 Build #47693 (Alle Plattformen)

  • Eine vollständige Liste möglicher Affixe kann mit „Mögliche Affixe ansehen“ jetzt im Verzauberungsmenü betrachtet werden.
  • Die auf den meisten Alptraumstufen erhaltene Glyphenerfahrung wurde erhöht.
    • Stufe 1-17: Keine Änderung.
    • Ab Stufe 30: Von 66 auf 79.
    • Ab Stufe 50: Von 106 auf 139.
    • Ab Stufe 75: Von 156 auf 239.
    • Ab Stufe 100: Von 206 auf 339.

BEHOBENE FEHLER

Barrierefreiheit

  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den der Screenreader die benötigten Pakte für Vampirische Mächte nicht las.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den der Screenreader auf dem Steam Deck nicht funktionierte.

Dungeons

  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Mechanische Kiste nicht wieder erschien, nachdem man in der Bastion des Glaubens vom Boss getötet wurde.
  • Es wurde ein Problem im Zerfallenen Tempel behoben, durch den das Ziel, den Götzen des Zerfallenen Tempels zu zerstören, nicht abgeschlossen werden konnte, wenn der Götze sofort zerstört wurde.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Schwächungseffekte im Zerfallenen Tempel durch Verlassen und erneutes Betreten des Dungeons vermieden werden konnten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Gegner im Ereignis „Einziger Überlebender“ hinter verschlossenen Türen im Geheiligten Beinhaus erscheinen und dadurch den Abschluss der Ereignisbeherrschung verhindern konnten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Alptraumdungeons nicht korrekt zurückgesetzt wurden, nachdem alle Wiederbelebungen im lokalen Co-op aufgebraucht wurden.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den von Animus-tragenden Monstern mit dem Beschwörer-Affix geschaffene Gegner unerwarteterweise Animus trugen.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Affixe für Bonus-Elementarschaden in Alptraumdungeons den Schaden für die jeweilige Stufe zu niedrig oder zu hoch skalierten.

Gameplay

  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den manche Angriffe durch das Echo von Lilith nicht richtig ausgelöst wurden, wenn der Spielercharakter in der Gruppe, der die Begegnung initiiert hat, gestorben ist.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den das Timing des ersten Wirkens von „Tod von oben“ durch das Echo von Lilith unstetes Timing hatte und so kein eingehendes Projektil angezeigt wurde.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den das Gequälte Echo von Varshan Frostbrand und Umarmung der Mutter auf Weltstufe IV nicht als vermachte sondern als heilige Gegenstände fallen lassen konnte.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den nach wie vor Edelsteine aus Knorzer- oder Flüstertruhen erhalten werden konnten, die nun Edelsteinfragmente sein müssten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den von Werwolfgefährten gewirkte Tollwut aus dem legendären Aspekt „des Alphas“ verfehlen konnte.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Druiden durch die Verwendung von Niedertrampeln in Richtung einer nahegelegenen Wand dauerhaft in diese Wand hineinlaufen konnten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Schatzgoblins manchmal unbesiegbar wurden und flüchteten, wenn man in ihrer Nähe auf ein Reittier auf- oder davon abstieg. (Die Schatzgoblins lassen sich nicht mehr ärgern, Wanderer.)

Saison des Blutes

  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Bluternter direkt nach dem Erscheinen schnell wieder verschwinden konnten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den ein Gegner in gewissen Co-op-Situationen wiederholt erscheinen konnte.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Samen des Hasses, die durch Auserwählte des Hasses entzogen wurden, nicht für den Fortschritt eines Saisonreiseziels zählten.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den aus Blutbrunnen erhaltenes Mächtiges Blut unzugänglich war.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Duriel nicht erschien, wenn man die Boss-Arena nach der Rückkehr zu schnell wieder betrat.

Benutzeroberfläche und User Experience

  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Karten-Overlays für Höllenflut und Bluternte nicht richtig angezeigt wurden, wenn man eine vom Nebel des Krieges bedeckte Region betrat.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den der Tooltipp, der angezeigt wird, wenn man manche Gegenstände anwählt, hin und wieder blinken konnte.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den der angezeigte Text zur Freischaltung von Reittieren nach dem Überspringen der Kampagne nicht korrekt war.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den bei der Navigation von einem saisonalen Aspekt zur Saisonreise nicht das korrekte Kapitel geöffnet wurde.
  • Die Navigation der saisonalen Beutetruhe mit einem Controller ist jetzt konsistenter.

Sonstiges

  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den visuelle Effekte auf Rüstungen trotz der Verwendung von Verschleierung vollständig sichtbar blieben. (Lilith sieht alles, närrische Wanderer.)
  • Verschiedene visuelle, Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen.

Quelle(n):
Blizzard

Links mit einem * sind Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalte ich ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen Telegram-, WhatsApp-, X/Twitter- oder Mastodon-Kanal oder RSS-Feed!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert