Google Pixel 6 und Pixel 6 Pro offiziell vorgestellt

Google Pixel Portfolio Shot
Quelle: Google

Nun sind sie also endlich offiziell! Das Google Pixel 6 und Pixel 6 Pro wurden soeben präsentiert. In den letzten Tagen hatten ja unzählige Leaks im Prinzip keine Frage mehr zu den beiden neuen Google Phones offen gelassen. Hier nun also die offiziellen Daten.

Die neuen Modelle sind die ersten, die sofort mit Android 12 laufen und die ersten Android-Telefone, die fünf Jahre lang Updates garantieren und damit endlich mit Apple konkurrieren. Es ist auch das erste Smartphone, das Googles hauseigenen Tensor-Prozessor verwendet, und Google hat es geschafft, dies mit anderen Spezifikationen auf Flaggschiff-Niveau und vielen beeindruckenden Software-Funktionen zu kombinieren, und das alles zu zwei überraschenden Preisen.

Pixel 6 Pro Spezifikationen

Google Pixel 6 Pro
Quelle: Google
Preisab 899 Euro
BetriebssystemAndroid 12
KonnektivitätWi-Fi 6E (802.11ax) mit 2,4 GHz + 5 GHz + 6 GHz, HE160, MIMO
Bluetooth 5.2 mit zwei Antennen für optimierte Qualität und Verbindung
NFC
Ultrabreitband-Chip für präzise Bereichserkennung und räumliche Ausrichtung
Google Cast
Dual-Band-GNSS
GPS, GLONASS, Galileo, QZSS, BeiDou
USB Type-C 3.1 Gen 1
Display6,7″-Vollbild-Display (170 mm)  Seitenverhältnis: 19,5:9
QHD+ (1.440 x 3.120) LTPO-OLED bei 512 ppi
Smooth Display (bis zu 120 Hz)
Corning Gorilla Glass Victus-Deckglas Always-On-Display mit der Live-Anzeige und Now Playing
Modus mit starker Helligkeit Kontrastverhältnis: > 1.000.000:1 HDR-Unterstützung
Volle 24-Bit-Farbtiefe für 16 Millionen Farben
ProzessorGoogle Tensor
Titan M2-Sicherheitschip
Arbeitsspeicher12 GB LPDDR5 RAM
Speicher128 GB / 256 GB UFS 3.1-Speicher
Größe163,9 (Höhe) x 75,9 (Breite) x 8,9 (Tiefe) mm
Gewicht210 g
Akku24 Stunden Akkulaufzeit
48 Stunden Akkulaufzeit bei Aktivierung des Extrem-Energiesparmodus direkt nach dem Aufladen
Mindestens 4.905 mAh, Üblicherweise 5.003 mAh
Schnellladefunktion – in etwa 30 Minuten bis zu 50 % gelade3 – mit 30-W-USB-C-Ladegerät mit USB-PD 3.0 (PPS) von Google (separat erhältlich)Qi-zertifiziert
Schnelles, kabelloses Laden, Akku teilen
Kamera Rear50-MP-Weitwinkelobjektiv mit Octa PD und Quad Bayer
Blende: f/1,85
Eassungswinkel: 82 Grad Bildsensorgröße: 1/1,31″
12-MP-Ultraweitwinkelobjektiv 1,25 Mikrometer Pixelgröße
Blende: f/2.2
Eassungswinkel: 114 Grad Objektivkorrektur
48-MP-Teleobjektiv Kamera 0,8 Mikrometer Pixelgröße
Blende: f/3,5 Eassungswinkel: 23,5 GradBildsensorgröße: 1/2″ 4-fach optischer Zoom
Bis zu 20-facher Super-Resolution-Zoom mit Teleobjektiv
Laser-Autofokussensor
Spektral- und Flickersensor
Optische und elektronische Bildstabilisierung beim Weitwinkel- und Teleobjektiv
Schneller KamerastartVideo: 4K-Videoaufnahme bei 30 fps, 60 fps 1.080p-Videoaufnahme bei 30 fps, 60 fps
Kinoeffekt
Unterstützung von Zeitlupenvideo bis zu 240 fps
4K-Zeitraffer mit Stabilisierung Astrofotografie-Zeitraffer
Optische Bildstabilisierung
Doppelte Videostabilisierung, 4K-Kinoeffekt-Videostabilisierung, 4K-Videostabilisierung (x) 1.080p-Videostabilisierung (aktiv)
Bis zu 20-fach digitaler Zoom
Videoformate: HEVC (H.265) und AVC (H.264)
Kamera Front11,1 MP
1,22 Mikrometer Pixelgröße
Blende: f/2.2
Fixfokus 94 Grad-Ultraweitwinkel-EassungswinkelVideo: 4K-Videoaufnahme bei 30 fps 1.080p-Videoaufnahme bei 30 fps, 60 fps
SonstigesNäherungssensor, Umgebungslichtsensor, Beschleunigungsmesser, Gyrometer, Magnetometer, Barometer, Dual-SIM-Funktion (einzelne Nano-SIM-Karte und eSIM), erhältlich in den Farben „Stormy Black“, „Cloudy White“ und „Sorta Sunny“; Kratzbeständiges Corning Gorilla Glass Victus-Deckglas,
Randlose Corning Gorilla Glass 6-Rückseite, Rahmen aus einer matten Legierung;
Staub- und wasserbeständig nach IP68; optischer Fingerabdrucksensor unter dem Display

Wenn es um die Hardware geht, ist die einzige wirkliche Frage, wie der neue Tensor-Chipsatz abschneiden könnte, da die meisten anderen Spezifikationen, die Google hier reingepackt hat, bekannte und hochwertige Größen sind. Es gibt 12 GB RAM – 4 GB mehr als beim Pixel 5 und doppelt so viel wie beim Pixel 4, dem wohl letzten „echten“ Flaggschiff von Google. Die Speicheroptionen reichen von 128 GB bis 512 GB mit schnellen UFS 3.1.

Das Pixel 6 Pro hat ein großes 6,7″ Display mit 1440p, das sowohl eine hohe Bildwiederholfrequenz von 120 Hz erreicht als auch LTPO zum Stromsparen nutzt und die Bildwiederholfrequenz bei Bedarf adaptiv verringert. Ob man es mag oder nicht, es hat abgerundete Kanten, anders als das flache Pixel 6. Es ist mit dem neuesten Gorilla Glass Victus abgedeckt, dem gleichen wie die Rückseite des Telefons. Und der Fingerabdrucksensor ist unter das Display gewandert, wie bei vielen konkurrierenden Flaggschiffen – optisch, nicht ultraschallbasiert.

Ein großer 5.000 mAh Akku verspricht eine lange Lebensdauer und eine schnelle Aufladung: 30 Watt kabelgebundene Ladung dank des relativ ungenutzten PPS-Standards für USB Power Delivery und bis zu 23 Watt beim kabellosen Laden mit Googles eigenem Ladegerät sowie kabelloses Rückwärtsladen. Und was die Konnektivität angeht, so bekommt man, was man erwarten kann: Optionales mmWave 5G, das neueste 6GHz-fähige Wi-Fi 6W, Bluetooth 5.2, NFC und die neue Ultrabreitband-Funktionalität.

Die Kameras sind ein großer Schwerpunkt in diesem Jahr und bieten das erste wirkliche Upgrade für den primären Sensor, den die Pixels jemals hatten. Google wechselte vom veralteten 16 MP Sony IMX 363 zu einem viel größeren 50 MP Sensor – nicht nur größer in Bezug auf die Pixelzahl, sondern auch in Bezug auf die physische Fläche, die mit den aktuellen Flaggschiffen konkurriert. Laut Google kann er 150 Prozent mehr Licht einfangen. Die Ultraweitwinkel-Kamera ist den Angaben zufolge ebenfalls neu, mit einer geringeren Auflösung von 12 MP im Vergleich zum Pixel 5, aber größeren Pixeln, die die Lichtsammelfähigkeit verbessern sollen. Und natürlich gibt es das neue Periskop-Teleobjektiv, das ganz neu ist und Inhalte mit einem 4-fachen relativen „Zoom“ im Vergleich zur Hauptkamera aufnimmt und darüber hinaus bis zu 20-fachen „Zoom“ dank Googles Super Res Zoom unterstützt.

Zusätzlich zu diesen Hardware-Änderungen erhalten die Kameras auch einige große neue Software-Verbesserungen. Es gibt einen neuen „Magic Eraser“-Modus, der automatisch vorschlägt, welche Teile eines Fotos entfernt werden sollen (Sie können den zu entfernenden Inhalt aber auch manuell auswählen). Es gibt einen Bewegungsmodus mit zwei Untermodi, mit denen Inhalte für einen stilistischen Effekt unscharf gemacht werden können. Dabei werden entweder sich bewegende Objekte in eine Unschärfe verwandelt oder ein Hintergrund verschwommen dargestellt, um Bewegungen besser zu visualisieren.

Face Unblur“ schärft Gesichter, die in Bewegung sein könnten (z. B. Kinder), und Google hat die allgemeine Kameraleistung mit dem immer aktiven „Real Tone“-Effekt besser auf verschiedene Hauttypen abgestimmt. Außerdem gibt es eine Sprachverbesserungsfunktion für Selfie-Videos, um Umgebungsgeräusche zu reduzieren, und eine neue Reihe von Weißabgleichsreglern, die sich zu den bestehenden Helligkeits- und Kontrastreglern gesellen, die Pixels so gerne nutzt.

Pixel 6 Spezifikationen

Google Pixel 6
Quelle: Google
Preis649 Euro
BetriebssystemAndroid 12
KonnektivitätWi-Fi 6E (802.11ax) mit 2,4 GHz + 5 GHz + 6 GHz, HE160, MIMO
Bluetooth 5.2 mit zwei Antennen für optimierte Qualität und Verbindung
NFC
Google Cast
Dual-Band-GNSS
GPS, GLONASS, Galileo, QZSS, BeiDou
USB Type-C 3.1 Gen 1
Display6,4″-Vollbild-Display (163 mm) 1 Seitenverhältnis: 20:9
FHD+ (1.080 x 2.400) mit OLED und 411 ppi
Smooth Display (bis zu 90 Hz)
Corning Gorilla Glass Victus-Deckglas, Always-On-Display mit der Live-Anzeige und Now Playing
Modus mit starker Helligkeit Kontrastverhältnis: > 1.000.000:1 HDR-Unterstützung
Volle 24-Bit-Farbtiefe für 16 Millionen Farben
ProzessorGoogle Tensor
Titan M2-Sicherheitschip
Arbeitsspeicher8 GB LPDDR5 RAM
Speicher128 GB UFS 3.1-Speicher
Größe158,6 (Höhe) x 74,8 (Breite) x 8,9 (Tiefe) mm
Gewicht207 g
Akku24 Stunden Akkulaufzeit
48 Stunden Akkulaufzeit bei Aktivierung des Extrem-Energiesparmodus direkt nach dem Aufladen
Mindestens 4.524 mAh, Üblicherweise 4.614 mAh
Schnellladefunktion – in etwa 30 Minuten bis zu 50 % geladen – mit 30-W-USB-C-Ladegerät mit USB-PD 3.0 (PPS) von Google (separat erhältlich), Qi-zertifiziert – schnelles, kabelloses Laden, Akku teilen
Kamera Rear50-MP-Weitwinkelobjektiv mit Octa PD und Quad Bayer
Blende: f/1,85
Erfassungswinkel: 82 Grad Bildsensorgröße: 1/1,31″ Super-Resolution-Zoom bis zu 7-fach
12-MP-Ultraweitwinkelobjektiv, 1,25 Mikrometer Pixelgröße
Blende: f/2.2
Erfassungswinkel: 114 Grad, Objektivkorrektur
Laser-Autofokussensor, Optische und elektronische Bildstabilisierung
Spektral- und Flickersensor, Schneller KamerastartVideo:
4K-Videoaufnahme bei 30 fps, 60 fps, 1.080p-Videoaufnahme bei 30 fps, 60 fps
Kinoeffekt
Unterstützung von Zeitlupenvideo bis zu 240 fps
4K-Zeitraffer mit Stabilisierung Astrofotografie-Zeitraffer
Optische Bildstabilisierung
Doppelte Videostabilisierung 4K-Kinoeffekt-Videostabilisierung, 4K-Videostabilisierung (x), 1.080p-Videostabilisierung (aktiv)
Bis zu 7-fach digitaler Zoom, Videoformate: HEVC (H.265) und AVC (H.264)
Audio:
Stereoaufnahme Audio-Optimierung
Reduzierung von Windgeräuschen Audio-Zoom
Kamera Front8 MP
1,12 Mikrometer Pixelgröße
Blende: f/2.0
Fixfokus 84 Grad-Weitwinkel-Erfassungswinkel
Video: 1.080p-Videoaufnahme bei 30 fps
SonstigesNäherungssensor, Umgebungslichtsensor, Beschleunigungsmesser, Gyrometer, Magnetometer, Barometer, Dual-SIM-Funktion (einzelne Nano-SIM-Karte und eSIM), erhältlich in den Farben „Stormy Black“, „Kinda Coral“ und „Soa Seafoam“; Kratzbeständiges Corning Gorilla Glass Victus-Deckglas,
Randlose Corning Gorilla Glass 6-Rückseite, Rahmen aus einer matten Legierung;
Staub- und wasserbeständig nach IP68; optischer Fingerabdrucksensor unter dem Display

Hardware-mäßig teilt sich das Pixel 6 einige seiner Innereien mit dem Pixel 6 Pro. Man bekommt auch hier den neuen Tensor-Chipsatz, aber es hat weniger RAM und eine kleinere maximale Speicheroption, gepaart mit einem kleineren Akku und einer etwas langsameren kabellosen Schnellladung (21 Watt).

In der Tat gibt es viele kleine Möglichkeiten, dass das nicht ganz so kleine Pixel 6 gegenüber dem Pixel 6 Pro verliert. Die Frontkamera des Pixel 6 hat keinen so weiten Blickwinkel wie die des Pixel 6 Pro und keine so hohe Auflösung. Was die Konnektivität angeht, fehlt es an Ultrabreitband-Unterstützung. Es gibt keine Telekamera, sodass man sich für diese Aufnahmen auf den Super Res Zoom verlassen müssen. Und es gibt nur Gorilla Glass 6 für die Rückseite im Vergleich zu Victus des Pixel 6 Pro.

Auch die Displays sind sehr unterschiedlich. Obwohl die beiden Geräte von der Größe her nahe beieinander liegen, hat das Pixel 6 ein niedriger aufgelöstes Display mit „nur“ 1080p, das eine geringere Pixeldichte und eine niedrigere Bildwiederholfrequenz von 90 Hz erreicht. Allerdings handelt es sich um ein flaches Display, im Gegensatz zu der gebogenen Version im Pixel 6 Pro, was einige zu schätzen wissen werden. Der Bildschirm des kleineren Telefons ist auch nicht LTPO.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf
Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.