Honor Band 5 Testbericht

Honor Band 5 Produktbild
© Honor

Mit dem Honor Band 5 hat die Huawei-Tochter den wohl größten Konkurrenten zum allseits beliebten Xiaomi Mi Band 4 vorgestellt. Doch sind die Vorschusslorbeeren gerechtfertigt?

In den letzten Wochen hatte ich das neue Honor Band 5 im Test. Optisch ist es eigentlich nicht vom Vorgänger Honor Band 4 zu unterscheiden. Doch der Tracker an sich wurde noch einmal ordentlich aufgewertet.

Honor Band 5
© Schmidtis Blog

Ganz wichtig vorab, der Tracker hatte mittlerweile auch das Update 1.1.0.96 erhalten, damit kann man nun mit dem Tracker auch die Blutsauerstoffmessung durchführen.

Auch eine Musiksteuerung hat das Honor Band 5 zu bieten, erinnert ein wenig an Spotify. Doch reicht das alles, um sich vom Honor Band 4 abzusetzen?

Technische Daten

Display:0,95 Zoll AMOLED Touchscreen (240 x 120) 282 PPI
Verbindung:Bluetooth 4.2
Akku:100 mAh, bis zu 14 Tage Laufzeit
Schutzzertifizierung:ATM 5 (Baden, Duschen oder Händewaschen; Schwimmen lt. Honor möglich)
Features:Schlafüberwachung, Pulsmesser, Wecker, Anruf- und Push-Benachrichtigung, Anrufablehnung, Sporttracking, Sauerstoffsättigung
Gewicht/Maße:23 g (mit Armband) / 17,2 x 43 × 11,5 mm (Tracker), 150 – 230 mm Bandeinstellung

Display

Das 0,95″ AMOLED Display überzeugt durch sehr gute Farbdarstellung und hohe Helligkeit. Und dabei muss man nicht mal die hellste Stufe auswählen. in den meisten Fällen reiht es vollkommen aus, wenn man mit Stufe 3 von 5 unterwegs ist. Spart natürlich auch ein wenig Akku.

Einzig der “On-Screen-Button“ enttäuscht ein wenig, da es doch gefühlt eine Sekunde dauert, bis das Display an ist.

Honor Band 5
© Schmidtis Blog

System

Mit dem Update 1.1.0.96 hat das Honor Band 5 seit volles Potential entfaltet. Nun ist auch in der EU Version des Trackers die Blutsauerstoffmessung möglich und es gibt eine Musiksteuerung.

Die Bedienung ist eigentlich kinderleicht, die Software ist leicht und intuitiv bedienen. Durch wischen nach unten oder oben lässt sich der nächste Menüpunkt aufrufen.

Die da wären Schritte, Herzfrequenz, Blutsauerstoffmessung, Schlaftracking, Work-Out & Mehr. Dahinter verbirgt sich dann der Timer, Stoppuhr und die Einstellungen. Dann gibt es auch noch die Nachrichten und die Musiksteuerung.

Honor Band 5
© Schmidtis Blog

Durch tippen auf den Homescreen kann man die Akkulaufzeit, Wetter, Bluetoothverbindung und die neuen Benachrichtigungen einsehen. Mit einem Wisch nach links kommt man direkt zu den Benachrichtigungen.

Alles könnte allerdings ein wenig flüssiger laufen, manchmal kommt einem die Bedienung etwas träge vor. Das kann aber auch ein subjektives Gefühl sein.

Beim Honor Band 5 hat man übrigens die Auswahl aus stolzen 50 verschiedenen Watchfaces. Viele davon sind aber wirklich Geschmackssache und zu sehr chinesisch bzw. asiatisch angehaucht.

Tracking

Vom Honor Band 4 wurden die Sportarten Laufen (Outdoor/Indoor), Gehen (Oudoor), Radfahren (Indoor), Drinnen schwimmen sowie Freies Training übernommen. Dazu kommen nun 3 neue Sportarten, Gehen Indoor, Crosstrainer und Ruderergometer.

Funktioniert alles sogar recht gut. Einziger Wermutstropfen ist allerdings das Fehlen von GPS. Doch dafür hat Honor mit seinen Smartwatches entsprechende Alternativen im Angebot.

Honor Band 5
© Schmidtis Blog

Auch das Schlaftracking funktioniert ganz gut, hier unterteilt Honor in die 4 Phasen Leichter Schlaf, Tiefschlaf, REM-Schlaf und Aufwachen. Stimmt sogar erstaunlich gut, kann man anhand der Zeiten für das Einschlafen und Aufwachen nachprüfen.

Alles wird in einer wirklich detaillierten Übersicht grafisch aufgearbeitet. Da kann man dann ganz genau nachvollziehen, wie gut oder schlecht, tief oder leicht man die Nacht geschlafen hat.

App

Für die Nutzung des Honor Band 5 wird die Huawei Health App vorausgesetzt. Diese ist bei Huawei bzw. Honor Smartphones eigentlich standardmäßig vorinstalliert, alle anderen können diese ganz bequem aus dem Google Play Store herunterladen.

Dann erstellt man sich, falls noch nicht vorhanden, eine eigene Huawei ID und schon kann es losgehen. Der Tracker wird dann mittels Bluetooth 4.2 mit der App verbunden. Die Verbindung lief immer stabil, Verbindungsabbrüche gab es nicht.

Fazit

Im Prinzip handel es sich beim neuen Honor Band 5 um eine gepimpte Version des Honor Band 4. Mehr Watchfaces, endlich eine Blutsauerstoffmessung und Musiksteuerung sind zu finden. Weiter suchen muss man allerdings das GPS.

Die Messungen sind eigentlich ziemlich genau. Die Verbindung via Bluetooth zum Smartphone war immer stabil. Das Honor Band 5 ist zum Preis von EUR 29,90 erhältlich. Und da macht man nichts falsch. Für den Preis bekommt man einen wirklich guten Fitnesstracker.

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 20168 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*