Neue Chance? Honor steigt auf MediaTek-Chipsätze um

Da die Vereinigten Staaten Huawei und seinen Zulieferern neue Verbote und Sanktionen auferlegten, sah sich der Hersteller gezwungen, einige schwierige Entscheidungen zu treffen.

Honor, eine der Tochtergesellschaften von Huawei und ebenfalls Smartphone-Hersteller, will nun auf MediaTek-Chipsätze umsteigen, um die Geschäfte wieder zum laufen und voranzubringen.

Da Honor zu Huawei gehört, war es selbstverständlich, dass der Hersteller auch die Kirin-Chips von Huawei in seinen Geräten verwendet. Angesichts der bestehenden Sanktionen hat Honor nun jedoch wirklich keine andere Wahl, als eine Alternative zu wählen. Diese Alternative kommt von MediaTek.

Wie von CNMO berichtet, sprach der Honor-Präsident bei einer Veranstaltung über einige Lösungen, die das Unternehmen einsetzen könnte. Der Blick von Honor auf die 5G-Chipsätze von MediaTek ist eine solche Lösung.

Mit diesem Schritt könnte das neu vorgestellte Honor X10 tatsächlich das letzte Gerät mit dem Kirin-Chipsatz sein, zumindest vorläufig.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Huawei, Honor und MediaTek zusammenarbeiten, da MediaTek Komponenten für die verschiedenen IoT- und Netzwerkprodukte von Huawei liefert. Dies wäre allerdings eine Premiere für Smartphone-Chipsätze.

Die Zeit wird zeigen, ob die US-Sanktionen aufgehoben werden und Huawei seine Geschäfte wieder normalisieren kann. So lange dürfte dann wenigsten Honor mit MediaTek-SoC weiterhin Smartphones verkaufen.

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

3 Antworten auf „Neue Chance? Honor steigt auf MediaTek-Chipsätze um“

Ich glaube das wird laut den neusten US-amerikanischen Gesetzen auch nicht funktionieren. Soweit ich das alles verstanden habe, reicht es schon, wenn bei der Produktion Technik, Maschinen oder Patente aus den USA zur Anwendung kommen, um die Produktion für oder von Huawei zu verbieten. Und darunter fallen doch eigentlich alle Smartphone-Chips von Samsung, Apple, MediaThek oder HiSilicon, auch wenn sie das britische ARM-Design benutzen. Auch wenn ich persönlich Huawei und Honor nicht leiden kann, für den Wettbewerb wird das auf jeden Fall ein herber Schlag sein, sollte es tatsächlich so kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.