HTC: CEO hat das Unternehmen verlassen

Das ging aber schnell. Und das ist gar nicht gut für HTC. Denn der CEO Yves Maitre hat das Unternehmen nach weniger als einem Jahr nun bereits wieder verlassen.

Hat der Kapitän das sinkende Schiff verlassen? Es hat ganz den Anschein, denn der CEO ist still und leise von Bord gegangen. Persönliche Gründe wurde für die Entscheidung genannt. Wegen „strenger Restriktionen aufgrund der COVID-19-Pandemie“ konnte der Topmanager nicht seine in Europa lebende Familie sehen.

Nun muss also erst einmal wieder die HTC-Mitbegründerin Cher Wang das Ruder übernehmen. Doch was gibt es da noch zu tun? Eigentlich eine ganze Menge und doch auch nichts. Denn nun ist die Zukunft von HTC noch ungewisser geworden, und die Zukunftspläne von HTC haben noch immer keine klare Struktur.

Denn eigentlich müsste HTC Smartphones entwickeln und vorstellen, doch da tut sich seit Jahren kaum noch was. Man hatte vor einem Jahr 5G als großen Rettungsanker präsentiert, doch da tat sich dann im Endeffekt auch nicht viel.

Man setzt eher auf VR, doch da machen andere Unternehmen wie Facebook den Taiwanesen das Leben zunehmend schwerer. Und so wirklich Umsatz macht man da auch nicht. Es bleibt also spannend, wie es mit HTC weitergeht.

Quelle(n):
Engadget

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.