HTC: Die Finanzkrise verschärft sich weiter

Das HTC-Dilemma geht weiter. Aktuelle Zahlen zeigen, dass das zweite Quartal 2019 nur Verluste brachte. Es will also nicht bergauf gehen mit dem Hersteller

Das HTC-Dilemma geht weiter. Aktuelle Zahlen zeigen, dass das zweite Quartal 2019 wieder nur Verluste brachte. Es will also einfach nicht bergauf gehen mit dem Hersteller aus Taiwan.

HTC hat es gerade seinen offiziellen Finanzbericht für das zweite Quartal 2019 veröffentlicht. Dieser weißt Nettoverluste in Höhe von NT$ 2,23 Milliarden ($ 70 Millionen) aus. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrug der Nettoverlust NT$ 2,09 Milliarden.

Leider war der Zeitrahmen April – Juni 2019 auch das fünfte Quartal in Folge mit hohen Nettoverlusten für den Android-Pionier, der wenig bis gar keine Anzeichen einer Erholung zeigt.

Letzte Woche veröffentlichte das Unternehmen die Juli 2019 Zahlen mit einem lächerlichen Umsatz von NT$ 0,44 Milliarden ($ 14 Millionen). Das ist deutlich weniger als die NT$ 1,46 Milliarden im Juni 2019 und NT$ 1,4 Milliarden im Juli 2018.

Werde Mitglied in der HTC Gruppe auf MeWe | Facebook

Ja, wie geht es nun mit HTC weiter? Schwer zu sagen, jedoch scheint man in Taiwan sich auch keine großen Hoffnungen mehr zu machen. Denn weder das Portfolio noch die Update-Politik lassen einen Zweifel daran, dass man wohl schon aufgegeben hat.

Quelle(n):
HTC

Default image
Jörn Schmidt
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

One comment

  1. Tja, was erwartet man, wenn man nur lächerlichen, überteuerten Schrott heraus bringt?

Leave a Reply