Huawei bestreitet Beteiligung an chinesischer Google-Dienste-App

Huawei bestreitet die Beteiligung an der Google-Dienste-App. Mit dieser war es möglich, die Google-Dienste auf der Mate 30-Reihe zu installieren

Huawei bestreitet die Beteiligung an der chinesischen Google-Dienste-App. Mit dieser war es möglich, die Google-Dienste auf der Mate 30-Reihe zu installieren.

Über Umwege war es bis gestern möglich, die Google-Dienste und -Apps zu installieren. Doch Google hat diese Lücke geschlossen.

Die SafetyNet-Zertifizierung wurden den neuen Flaggschiffen entzogen. Damit ist die Installation nun nicht mehr möglich. Doch wie konnte es so lange funktionieren?

Huawei bestreitet jegliche Beteiligung an der chinesischen SuperUser-App. Doch das ist so gut wie unmöglich. Denn wie sollen die undokumentierten Huawei-Signaturen zu finden sein?

Spannend dürften nun die nächsten Tage werden. Mal sehen, was da so ans Licht kommen wird. Huawei hat jedenfalls erklärt, dass man bei LZPlay seine Finger nicht im Spiel hatte.

Quelle(n):
Bloomberg

Default image
Jörn Schmidt
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Newsletter Updates

Gib Deine E-Mail-Adresse ein, um den Newsletter zu abonnieren und immer die neuesten News zu erhalten

Leave a Reply