Huawei hat laut Ren Zhengfei einen sehr ambitionierten „Plan B“

Laut Huawei’s CEO hat Huawei einen ehrgeizigen „Plan B“. In einem Interview mit CNN verriet Ren Zhengfei die Pläne.

Google hat im Gegensatz zu Microsoft nicht die Erlaubnis des US-Handelsministeriums erhalten. Daher kann es die Geschäfte mit Huawei nicht wieder aufnehmen.

Laut Huawei’s CEO hat das Unternehmen einen ehrgeizigen „Plan B“, damit man sich endlich von Google lösen und den US-Bann hinter sich lassen kann.

Ren Zhengfei sagte, dass Huawei die globale Lieferkette sehr zu schätzen weiß. Um das Überleben zu sichern, müsse Huawei aber auch auf den schlimmsten Fall vorbereitet sein.

„Ich glaube, dass wir in den nächsten zwei bis drei Jahren unser eigenes globales Ökosystem aufbauen können.“

Ren Zhengfei betonte, dass „wenn die USA ihren Technologieunternehmen nicht erlauben, uns mit Produkten zu versorgen, haben wir andere Optionen“, fügte er hinzu, „wenn diese Optionen reif und stabil werden, glaube ich nicht, dass wir wahrscheinlich nicht mehr mit US-Firmen zusammenarbeiten werden“.

Bereits Huawei’s neueste Flaggschiff-Smartphones, die Mate 30-Serie, hat keine US-Teile verbaut. Auch seine hochmoderne 5G-Basisstation schließt US-Teile komplett aus.

Auf die Frage, was passieren würde, wenn Google keine Lizenz für die Zusammenarbeit mit Huawei erhält, antwortete Ren Zhengfei: „Wir haben einen sehr ehrgeizigen Plan B“.

Seiner Meinung nach kann Huawei zum weltgrößten Hersteller von intelligenten Smartphones werden. Dies wird jedoch einige Zeit dauern, um dies zu erreichen.

Default image
Jörn Schmidt
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10
Leave a Reply