Huawei Mobile Services (HMS) und Google Mobile Services (GMS) können parallel installiert werden

Huawei hat damit begonnen, die Huawei Mobile Services (HMS) und HMS Core Anwendungen zu testen, die die Nutzung von Google Mobile Services ersetzen sollen.

In der Zwischenzeit gibt es nun neue Nachrichten zu diesem Thema die zeigen, dass sowohl HMS als auch GMS nebeneinander installiert werden können.

Die HMS-Suite kann auch auf älteren Huawei- oder Honor-Geräten, die mit Google Services zertifiziert sind, installiert werden.

Das heißt also, dass auch ältere Huawei- und Honor-Smartphones kurzfristig dann vom „Google-Ballast“ befreit werden könnten. Wenn es denn sein muss.

Doch noch sind die Huawei Mobile Services keine wirklich Alternative zu den Google-Diensten. Noch! Denn wer weiß, was in 1-2 Jahren noch so alles passieren wird.

Mit HarmonyOS hat Huawei mittlerweile sein eigenes Betriebssystem. Nun arbeitet man mit Hochdruck daran, auch das passende Ökosystem samt Apps und Diensten drumherum aufzubauen.

Das HMS-Ökosystem umfasst derzeit jedoch nur 45.000 Apps, die HMS-Cores verwenden. Das ist weit entfernt von den etwa 3 Millionen Apps im Google Play Store.

Huawei hat derzeit aber bereits etwa 1 Million HMS-Entwickler weltweit. Es sollen auch 1 Milliarde Dollar an die Entwickler zum Aufbau eines HMS-Ökosystems ausgeschüttet werden.

Außerdem will Huawei viele bekannte Entwickler so ermutigen, ihre bekannten Apps in das HMS-Ökosystem zu portieren.

Noch ist man zwar weit davon entfernt, Google gefährlich zu werden. Doch je länger die Chinesen nicht auf Google setzen können, desto breiter werden sie dann am Ende aufgestellt sein.

Und für Google und Android könnte das am Ende womöglich zu einem echten Problem werden. Denn mehrere hundert Millionen User, die kein Android mehr nutzen, nicht Apps aus dem Google Play Store beziehen und somit auch keine Daten liefern oder auf Werbung klicken, dass könnte Google milliarden kosten.

Default image
Jörn Schmidt
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10
Leave a Reply