Huawei: US-Regierung will Hersteller aus Bankensystem verbannen

Die US-Regierung plant laut einem neuen Bericht, Huawei aus dem US-Finanzsystem zu verbannen, um den Schaden der Entity-List zu maximieren.

Die USA behaupten, dass Huawei kriminelle Aktivitäten wie Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen, Bankbetrug, Verstöße gegen US-Sanktionen gegen den Iran, für die es keine Beweise von den USA gibt, begangen haben soll.

Man sucht also in Washington immer verzweifelter nach angeblichen Beschuldigungen gegen Huawei, um weitere Sanktionen verhängen zu können. Aber noch immer gibt es nicht einen einzigen Beweis gegen Huawei!

Laut Reuters ist der neue Plan, Huawei auf die Liste der Specially Designated Nationals (SDN) des Finanzministeriums zu setzen. Dieser Schritt könnte in den kommenden Monaten erfolgen, je nachdem, wie es mit Huawei weitergeht.

Gemäß der SDN-Liste ist es Huawei untersagt, Transaktionen in US-Dollar durchzuführen, was vom Nationalen Sicherheitsrat des Weißen Hauses als das aggressivste Mittel gegen Huawei angesehen wird.

Es ist auch darauf hinzuweisen, dass die Aufnahme von Huawei in die SDN-Liste auch logistische, diplomatische und wirtschaftliche Schwierigkeiten für die US-Regierung mit sich bringen würde.

Die neue Regel würde auch amerikanischen Unternehmen oder Bürgern den Handel oder die Durchführung von Finanztransaktionen mit Huawei verbieten und in den USA gehaltene Vermögenswerte einfrieren.

Nach dem gescheiterten Versuch der Entity List Huawei zu schaden, versucht die Trump-Regierung nun frustriert, neue Schritte zu unternehmen, um Huawei so weit wie möglich zu schaden.

Default image
Jörn Schmidt
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10
Leave a Reply