Kovol Sprint 140W: Neues PD 3.1-Ladegerät von Kovol lädt Macbook Pro 16″ in 70 Minuten komplett auf

Kovol Sprint 140W Header
Quelle: Kovol

Kovol hat ein 140-W-USB-C-Netzteil vorgestellt, das den Anforderungen des MacBook Pro entspricht. Dieses Laptop-Ladegerät ist mit dem neuesten Power Delivery 3.1 Schnellladeprotokoll ausgestattet. PD 3.1-Chipsätze bieten Ladegeräte mit einer noch beeindruckenderen Ladeleistung von 140 Watt für das 16″ MacBook Pro, das in nur 1 Stunde und 10 Minuten vollständig geladen werden kann (MagSafe-Kabel erforderlich, nicht im Lieferumfang enthalten).

Die wichtigste und auffälligste Änderung bei PD 3.1 ist die Möglichkeit, mit 240 Watt zu laden. Es werden feste Spannungen von 140 Watt, 180 Watt und 240 Watt verfügbar sein. Das bedeutet, dass mehr High-End-Geräte, wie Gaming-Laptops, USB-C-Ladeanschlüsse haben werden. Wenn man bisher ein Laptop-Ladegerät verloren hat, war es schwierig, es zu ersetzen. Dies sollte nun nicht mehr der Fall sein.

Kovol Sprint 140W
Quelle: Kovol

Was ist die Bedeutung des PD 3.1-Protokolls? Viele Geräte benötigen mehr Leistung, als die ältere Version des USB-PD-Protokolls (100 Watt) bietet. Während ein 100-Watt-Netzteil weit mehr ist, als jedes Smartphone benötigt, ist die 100-Watt-Grenze für die neuesten Gaming-Laptops, Displays, Docking-Stationen, mobilen Workstations usw. nicht ausreichend. USB Typ-C kann auch zum Laden und Betreiben von E-Bikes, Gartengeräten und Laserdruckern verwendet werden, aber die 100-Watt-Leistung ist für diese Anwendungen nicht ausreichend.

Mit dem USB-C mit 240-Watt-Leistungsupgrade können man nun jedoch diese leistungsintensiven Geräte, wie 4K-Monitore und LED-Fernseher, anschließen.

Power Delivery 3.1
Quelle: Kovol

Wie bereits erwähnt, unterstützt das neue USB PD 3.1-Protokoll eine höhere Leistung von bis zu 240 Watt. Darüber hinaus weist es die folgenden Merkmale auf:

  • Die neuen 48-Volt-, 36-Volt- und 28-Volt-Festwerte ermöglichen Leistungsstufen von 240 Watt, 180 Watt bzw. 140 Watt.
  • Die neue Spezifikation ermöglicht einen variablen Spannungsversorgungsmodus in neuen Kabeln und Ladegeräten. Dadurch können Sie eine Zwischenspannung von 15 bis 48 Volt nutzen.
  • Die Produkte (Peripheriegeräte oder Hosts) sind nicht mehr an eine bestimmte Spannung gebunden.
  • Die neue Spezifikation verbessert auch die Energieverwaltung für verschiedene Peripheriegeräte. Das bedeutet, dass jedes Gerät so viel Strom verbrauchen kann, wie es benötigt.
  • Durch die optionale Hub-Kommunikation mit Computern ermöglicht sie eine flexible und intelligente Energieverwaltung auf Systemebene.
  • So können auch Geräte mit geringem Stromverbrauch, wie z. B. Headsets, mit der erforderlichen Energie versorgt werden.

Es gibt noch ein paar andere wichtige Merkmale, die Kovol hervorhebt. Das erste ist das Flaggschiff-Modell Sprint 140 Watt von Kovol mit einem USB-C-Anschluss und einem USB-A-Anschluss. Mit seiner Ladekapazität von 140 Watt kann dieses Ladegerät einen Laptop mit 120 Watt und ein Telefon mit 25 Watt gleichzeitig aufladen. Zwei Anschlüsse sind mit Q-Pulse ausgestattet, das den Strombedarf der angeschlossenen Geräte in Echtzeit überwacht und den Strom intelligent an das Gerät mit dem geringsten Ladezustand verteilt. Wenn ein Laptop und ein Smartphone gleichzeitig angeschlossen sind und das eine Gerät zu 75 Prozent und das andere zu 50 Prozent aufgeladen ist, verwendet der Adapter Q-Pulse, um dem 50 %-Smartphone mehr Strom zuzuführen, während beide Geräte weiterhin geladen werden. Kovol behauptet, dass beim Aufladen von zwei Geräten die Ladezeit erheblich verkürzt werden kann.

Darüber hinaus setzt sich Kovol seit langem für die universelle Einführung der Standards USB-C und USB-A ein. Dadurch stellt das Unternehmen sicher, dass seine Ladegeräte mit einer möglichst breiten Palette von Geräten kompatibel sind, so dass die Verbraucher nicht mehr mehrere Ladegeräte besitzen müssen und die Menge an Elektroschrott, die durch ältere oder proprietäre Ladegeräte entsteht, erheblich reduziert wird.

Was genau ist Galliumnitrid? Die meisten Ladegeräte verwendeten in der Vergangenheit einen Leiter auf Siliziumbasis, um Geräte aufzuladen. Dies führte zu Ineffizienz und Wärmeproblemen. Das vor einigen Jahren vorgestellte Galliumnitrid (GaN) bietet eine viel bessere Lösung, bei der Kristalle als Halbleiter verwendet werden. Diese neuen GaN-Optionen haben eine höhere Wärmeschwelle, einen geringeren Widerstand und schnellere Ladegeschwindigkeiten ermöglicht.

Und dank der Galliumnitrid-Technologie sind die Ladegeräte von Kovol leistungsfähiger geworden, während sie gleichzeitig kleiner geworden sind. Das neue GaN-Ladegerät dieses Unternehmens verwendet die GaN III- und SiC-Technologie der nächsten Generation, die es ermöglicht, dass das Ladegerät kompakt ist und gleichzeitig genug Saft für einen Laptop liefert und die Oberflächentemperatur niedrig hält.

Das Kovol Sprint 140W für EUR 89,99 ist direkt bei Kovol und Amazon erhältlich.

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.