Litauische Regierung geht gegen Xiaomi vor

Xiaomi Mi Note 10
Quelle: Schmidtis Blog

Xiaomi legte in den letzten Monaten weltweit einen regelrechten Siegeszug hin. Man profitierte dabei natürlich auch von Huawei’s Niedergang. Ein europäisches Land ist jedoch nicht allzu glücklich über Xiaomis Vorstoß in die Region, und das könnte Samsung ungewollt helfen.

Das litauische Verteidigungsministerium hat die Bürger aufgefordert, Smartphones chinesischer Herkunft wegzuwerfen, weil sie offenbar nach Belieben Begriffe „zensieren“. Das Nationale Zentrum für Cybersicherheit behauptet außerdem, dass die Zensurfunktionen“ für europäische Modelle abgeschaltet wurden, aber jederzeit wieder aktiviert“ werden können.

„Wir empfehlen, keine neuen chinesischen Handys zu kaufen und die bereits gekauften so schnell wie möglich loszuwerden.“

Margiris Abukevicius, stellvertretende Verteidigungsminister Litauen

Obwohl Litauen Xiaomi und andere chinesische Hersteller noch nicht vollständig verboten hat, liegt dies angesichts der zunehmenden Spannungen zwischen den beiden Ländern durchaus im Bereich des Möglichen. Andererseits ist Xiaomi in Litauen auch nicht wirklich präsent. Marktforschungen zeigen, dass Xiaomi einen Marktanteil von etwa 8 Prozent in dem Land hat.

Auf der anderen Seite ist Samsung der beliebteste Hersteller in Litauen mit einem Marktanteil von etwa 35 Prozent. Selbst wenn Samsung alle früheren Verkäufe von Xiaomi in der Region übernehmen würde, würde dies keinen großen Anstieg bedeuten.

Quelle(n):
SamMobile

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf
Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.